www.flotteundwirtschaft.at

09.Jan.2019

Drittstärkstes Jahr



Ein „gutes Autojahr 2018 “, das allerdings nicht ganz den Erwartungen entsprach – so bilanziert Günther Kerle, Sprecher der Österreichischen Automobilimporteure. Dies bestätigt prinzipiell auch BGO Komm.-Rat Ing. Klaus Edelsbrunner, der 2019 eine Konsolidierung erwartet.

Im Rahmen der traditionellen offiziellen Bekanntgabe der Jahresstatistik 2018 zum Auftakt der Vienna Autoshow verkündete Dr. Peter Laimer, stellvertretender Leiter der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria unter anderem die Pkw-Neuzulassungszahl von 341.068 Einheiten - das insgesamt dritthöchste jemals erhobene Resultat.

 

Hinweis: Hier geht es zu den Fotos der Vienna Autoshow 2019

 

„Meine Anwesenheit hier ist ein klares Bekenntnis für den Individualverkehr, es muss ein Miteinander zwischen Öffis und Individualverkehr geben", wie Verkehrsminister Ing. Norbert Hofer unterstrich. „Es soll keine künstlichen Behinderungen für den Individualverkehr heben, die Mobilität muss leistbar bleiben, das CO2 reduziert werden, wir aber nicht auf Verbote, sondern auf Anreize etwa - die Förderungen der E-Mobilität - setzen. Die Automobilindustrie in Österreich sei ein Schlüsselindustrie, jeder 450.000 Österreicherinnen und Österreicher hätten einen Job in der Automobilwirtschaft, so Hofer.

 

Während Importeurssprecher Günther Kerle für die Abschaffung der NoVA plädierte sieht Edelsbrunner den Fahrzeughandel in einer „Sandwich-Position" und geht 2019 von lediglich 320.000 Einheiten aus. Schwierigkeiten habe die WLTP-Umstellung gebracht, der Automarkt sei daraufhin im letzten Quartal 2018 fast zusammengebrochen, so Kerle. Dies seien auch keine guten Vorzeichen für 2019. Edelsbrunner verwies im Zusammenhang mit der Entwicklung rund um E-Fahrzeuge auf die Notwendigkeit eines entsprechenden Ausbaus der Infrastruktur. Grundsätzlich wäre es am sinnvollsten, statt „mit Verboten oder Einschränkungen zu drohen, Anreize für die Kunden zu setzen, damit diese auf sparsamere moderne Fahrzeuge umsteigen."

 

Benedikt Binder-Krieglstein, CEO von Reed Exhibitions, sieht die Vienna Autoshow als zusätzlichen Motor für den Neuwagenabsatz: „Mehr als 400 Neuwagen von 40 Automarken sind bis 13. Jänner auf der Vienna Autoshow, die gemeinsam mit der Ferien-Messe samt Genusswelt, Bike Village und der neuen Sportwelt mit einem Ticket besucht werden kann, zu sehen. Wir erwarten wieder rund 160.000 Besucher."

 

Hinweis: Hier geht es zu den Fotos der Vienna Autoshow 2019




© 2013 A&W Verlag GmbH. - Druckdatum: 20.01.2019