Ausgabe
04
2013


Aufsteigen

Kompakt, geräumig und jedem Wetter gewachsen

Bei Ford steht der neue Kuga für den Start einer echten SUV Offensive, auch bei Firmenkunden kann das mit Front-oder Allradantrieb erhältliche Modell punkten.

Wie neu der Kuga 2. Generation in Wirklichkeit ist, erfährt dabei nur, wer das bewährte Modell besessen hat oder dies zumindest daneben stellt. Nur so lässt sich das geschärfte Design auf Anhieb erkennen, das sich von der Motorhaube über die Frontstoßstange und die Lichter bis in die Rückleuchten zieht. Geradliniger ist er dadurch und somit auchoptisch deutlich sportlicher.

Hohe Interieur-Qualität

Im Innenraum hat sich Ford vor allem auf die Materialauswahl und die Verarbeitungsqualität konzentriert und beides spürbar verbessert, obwohl es diesbezüglich auch beim Vorgänger keine echten Kritikpunkte gab. Dazu serviert der neue Kuga mehr Platz für alle Passagiere, ein größeres Kofferraumvolumen und die Op- tion, die Heckklappe auch mit voll bepackten Händen leicht zu öffnen oder zu schließen.

Dafür reicht es, mit dem Fuß kurz unter die Heckstoßstange zu schwingen und schon öffnet oder schließt sich die Klappe wie von Geisterhand gesteuert. Einzige Bedingung dafür ist es, den Schlüssel bei sich zu tragen, sonst könnte ja jeder kommen.

Sicherheit im Vordergrund

Ein weiter entwickeltes Allradsystem und zusätzliche Sicherheitsfeatures (Bestwerte im NCAP Crashtest) sowie das Kommunikationsmodul SYNC sind neben den Motoren die wesentlichen technischen Neuerungen. Hinsichtlich der Ausstattung darf zwischen Trend und Titanium gewählt werden. Weniger Verbrauch verspricht Ford durch einen neuen Benzin-undeinen optimierten Dieselmotor. Hier gilt es, sich zwischen 150 und 182 Benzin-PS beziehungsweise 140 und 163 Diesel-PS zu entscheiden. Mit Ausnahme des Einstiegsmodells stehen für alle Kuga-Varianten auch Automatikgetriebe optional zur Verfügung.

Größeres Platzangebot

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Innenraum spürbar ge- wachsen, der Kofferraum schluckt nun zwischen 481 und 1.653 Liter. Los geht es ab 26.900 Euro für den frontgetrie- benen Benziner, Allrad in Verbindung mit dem Dieselmotor wird ab 31.950 Euro geboten.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple