Ausgabe
03
2013


Einsteigen

Bares Geld für "grüne" Autos

Die Förderungs-Aktionen von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben im Rahmen des Programms klima:aktiv mobil wurden bis zum Jahr 2020 verlängert. Für ein Elektroauto stehen bis zu 4.000 Euro an Fördermitteln bereit.

Wir müssen unabhängig von fossilen Energieträgern aus dem Ausland werden. Wir wollen eine Energiewende hin zu erneuerbaren Energieträgern. Das muss vor allem für den Verkehr gelten, weil dieser in Österreich und Europa massive Auswirkungen auf die CO 2-Bilanz hat", sagt Umweltminister Nikolaus Berlakovich. Man wolle Mobilität nicht verbieten, sondern Alternativen für den Verkehr der Zukunft anbieten.

10 Millionen Euro Förderungsmittel für 2013

Dies sei das Ziel des klima:aktiv mobil Programms. 10 Millionen Euro an Förderungsmitteln werden 2013 dafür zur Verfügung gestellt, die an Unternehmen, Fuhrparkbetreiber, Städte, Gemeinden und Regionen vergeben werden. "Wir halten weiter daran fest, bis zum Jahr 2020 rund 250.000 elektrisch betriebene, ein- und mehrspurige Fahrzeuge auf unsere Straßen zu bringen, nicht zuletzt deshalb wird die Förderungsaktion auch verlängert."

 

Die Kritik, angesichts des bis dato bescheidenen E-Fahrzeugbestands in Österreich dieses Ziel nicht erreichen zu können, lässt Berlakovich nicht gelten. "Man darf die Flinte nicht ins Korn werfen. Das Umweltministerium, das Verkehrsministerium und das Wirtschaftsministerium haben den Masterplan Elektromobilität gemeinsam festgelegt und wir arbeiten daran, die Ziele auch umzusetzen."

Im Zeitraum von 2007 bis 2012 seien Gesamtförderungen von 56,3 Millionen Euro für Mobilitätsprojekte ausgeschüttet worden und lösten Investitionen von insgesamt 412 Millionen Euro aus. 540.000 Tonnen CO 2 haben die 12.400 alternativ betriebenen Fahrzeuge eingespart, darunter 10.900 E-Fahrzeuge. Ab heuer werden neue Förderanreize geboten. Unter anderem gibt es für rein elektrisch betriebene Fahrzeuge bis zu 4.000 Euro Förderung, vorausgesetzt diese werden mit Öko-Strom betrieben.

 

Neu ist zudem, dass ab sofort auch E-Fahrzeuge mit "Range Extender", also einem kleinen Benzin-oder Dieselmotor, der im Bedarfsfall Strom erzeugt, gefördert werden. Die Einreichung um eine Förderung wird durch ein Online-Tool vereinfacht. "klima:aktiv mobil wird bis 2020 weiterhin einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der EU-Klimaziele leisten und wichtige Impulse für Wirtschaft, Arbeitsplatzsicherung und Mobilitätsmanagement in Österreich geben", so Berlakovich.











Newsletter

test

Suchen


Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple