Jul
11
2018


Auto

Rosenkavalier

Mit dem Umzug der Produktion von Indien nach Rumänien hat der Ecosport in puncto Materialanmut und Verarbeitung einen großen Sprung gemacht.

In Südamerika sieht man Fords Ecosport ähnlich häufig wie hier den VW Golf. In Europa konnte sich das Weltauto -er wird mittlerweile für Europa in Rumänien gebaut -bisher noch nicht gänzlich etablieren, was aber vor allem an der teils dürftigen Verarbeitungsqualität der Vorgängergenerationen lag, die in Indien vom Band liefen. Doch damit ist jetzt Schluss, Ford hat in puncto Materialanmut, Spaltmaße und Ergonomie mit dem jüngsten Facelift sämtliche Hausaufgaben gemacht. Und in der Tat, der Innenraum hält nun, was das kleine SUV von außen verspricht. Darüber hinaus ist mit der neuenMittelkonsole und dem großen Touchscreen auch endlich die Knopferlarmada passé, die einen ob der Vielfalt schon mal ziemlich ratlos zurückließ. Weitere Neuerungen: Das fix am Heck montierte Reserverad ist Geschichte (wem"s gefällt, gibt"s noch optional!) und zwecks besserer Vermarktbarkeit in den Alpenländern ist der Ecosport auch erstmals mit Allradantrieb erhältlich. Den gibt"s allerdings nur in Verbindung mit dem 125 PS starken Diesel. Und weil gerade in dem SUV-A-Segment immer mehr zum Benziner greifen, haben wir uns für den Test den stärksten Otto-Motor mit 140 PS, Sechsgang-Handschaltung, Frontantrieb und in der Top-Ausstattung "Titanium" entschieden.



Mini-Benziner mit mächtig Dampf

Neben der umfangreichen Ausstattung -unter anderem serviert Ford ab Werk ein mächtiges Soundsystem, eine automatische Klimaanlage, ein Stylingpaket inklusive Front-und Heckschürze, Lederlenkrad, eine Licht-und Regenautomatik, Tempomat und eine Leder-Stoff-Polsterung ab Werk serienmäßig -gefällt vor allem der Motor für einen Dreizylinder mit vergleichsweise hoher Laufruhe und potentem Durchzug. Das Mini-Aggregat mit 0,98 Liter Hubraum muss bei sportlicher Gangart aber ganz schön hackeln, weshalb bei dynamischerer Gangart meist mindestens eine "7" vorm Verbrauchskomma steht. Wer es pomali angeht, kommt im Alltag aber auch mit knapp 6,5 Litern durch.


Ebenso interessant: Den Passagieren steht in dem 4,1 Meter langen Kleinst-SUV vorn und hintenüberraschend viel Raum zur Verfügung. Und auch der Kofferraum gefällt mit einer wenig verwinkelten Architektur und mindestens 356 Liter Fassungsvolumen.


Pascal Sperger








Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2017
FLEET Convention 2017
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple