Jun
27
2018


Service

Ab heute lassen wir arbeiten

Anhänger-Schwerpunkt, Teil 2: Wir plaudern ein wenig über die erforderliche Ausrüstung des Zugfahrzeuges und stellen elektronische Helferlein in den Vordergrund, die den Alltag des Anhängerfahrers bequemer und sicherer gestalten.

Im ersten Teil unseres Anhänger-Schwerpunktes haben wir einen Blick auf die technisch und rechtlich im Anhängerbetrieb zu beachtenden Gewichtsgrenzen geworfen. Nach diesem eher trockenen Paragraphenslalom geht es heute in die Praxis: Muss man eine abnehmbare Anhängerkupplung entfernen, wenn kein Anhänger gezogen wird? Wowird die Reißleine korrekt montiert? Und: Wie kann ich mit Anhänger ohne Kopfschmerzen rückwärts fahren?

 

Rückspiegel

Wenn der Anhänger so breit ist, dass die Rückspiegel des Zugfahrzeuges keine ausreichende Sicht auf nachfolgende Fahrzeuge bieten, werden zusätzliche Spiegel erforderlich. Sie werden entweder direkt am Spiegelgehäuse oder am Kotflügel montiert.

 

Durchsichtiger Anhänger

Unter dem Titel "Transparent Trailer" arbeitet Land Rover an einem Kamerasystem, das dem Lenker den Verkehrsraum hinter seinem Anhänger anzeigt. Das kann vor allem bei großen Anhängern, die einen gewaltigen toten Winkel erzeugen, hilfreich sein. Die gleiche Kamera kann dann auch beim Rangieren den unmittelbaren Nahbereich hinter dem Anhänger anzeigen. Ein Versuchsfahrzeug wurde 2015 präsentiert, ein Serieneinsatz ist derzeit aber nicht absehbar.



Anhängerkupplung

Abnehmbare Anhängerkupplungen sind obligat, wenn das Kennzeichen des Zugfahrzeuges durch den Kugelhals teilweise verdeckt wird. Wenn kein Anhänger gezogen wird, muss diese Anhängerkupplung grundsätzlich entfernt werden. Davon abgesehen, muss der Haken für Fahrten in Österreich nicht demontiert werden, wennkein Anhänger gezogen wird. In Deutschland ist das Abnehmen des unbenützten Hakens hingegen vorgeschrieben. Am Fahrzeug dauerhaft angebrachte, aber ausklappbare Anhängerkupplungen werden entweder manuell oder mit einem in die Kofferraumverkleidung integrierten Taster entriegelt. Der Kupplungshalsder Anhängerkupplung kann einfach mit dem Fuß arretiert werden, wenn er nicht von selbst in der Endstellung einrastet. Ein Tipp zur Pflege der Anhängerkupplung: Vor dem Auftragen von frischem Fett sollte die Kugel gereinigt werden, damit vorhandener Schmutz nicht wie Schmirgelpapier wirkt. Als Reinigungsmittel eignen sich zum Beispiel Nitro-Verdünnung oder Spiritus. Besitzt der Anhänger einen Schlingerdämpfer, darf der Kopf hingegen nicht gefettet werden!



Nachträglicher Kauf einer Anhängerkupplung

Wenn an einem Fahrzeug nachträglich eine Anhängerkupplung montiert werden soll, muss diese nicht typisiert werden, wenn die Marke und Type der Kupplung ohnehin bereits im Genehmigungsdokument eingetragen ist oder diese Anhängerkupplung ein E-Prüfzeichen besitzt und für das jeweilige Fahrzeug als geeignet erklärt wurde. Der entsprechende Nachweis muss bei jeder Fahrt mitgeführt werden. Übrigens: An Fahrzeugen, die nach dem 8. September 1999 typisiert wurden, dürfen ausschließlich EG-genehmigte Anhängervorrichtungen montiert werden.

 

Reißleine

Der Hebel der Feststellbremse des Anhängers wird mit dem Zugfahrzeug über ein Seil verbunden. Das Seil soll dabei möglichst straff gespannt sein. Löst sich der Anhänger, wird durch das Seil die Bremse angezogen. Anschließend reißt das Seil ab. Das Abreißseil wird dazu in der vorgesehenen Öse (am Rahmen des Zugfahrzeuges oder am Haken selbst) eingehängt. Das Reißseil mit einer Schlinge (eventuell mehrfach) um den Zughaken zu wickeln, ist in Österreich nicht verboten. In Deutschland wird das bei Fahrzeugen ohne Öse als Notlösung toleriert. In den Niederlanden und der Schweiz ist das explizit unzulässig.

Fahrtenschreiber

Wenn die Summe der höchsten zulässigen Gesamtgewichte von Zugfahrzeug und Anhänger über 3.500 Kilogramm liegt, müssen gewerblich genutzte Nutzfahrzeuge einen digitalen Fahrtenschreiber zur Aufzeichnungen der Fahrdaten eingebaut haben. Der Fahrer ist verpflichtet, den Fahrtenschreiber bei allen gewerblichen Fahrtenzu verwenden und die zulässigen Lenk- und Ruhezeiten penibel zu beachten! Während diese Bestimmung in Österreich nur für Zugfahrzeuge mit Lkw-Typisierung (N1, N2, N3) angewendet wird, fallen in Deutschland auch Kombis (M1) unter die Ausrüstungs-und Verwendungspflicht.

 

Navigationssystem

Moderne Navigationssysteme können bei der Routenwahl auch starke Steigungen, gefährliche Gefällestrecken oder Höhenbeschränkungen berücksichtigen, wenn die entsprechenden Informationen in den Kartendaten enthalten sind. Das gleiche gilt für die erlaubte Höchstgeschwindigkeit, die für die Errechnung der prognostizierten Fahrzeit von Bedeutung ist.

Rückfahrkamera

Zum Ankuppeln des Anhängers ist eine Rückfahrkamera Gold wert. Mitunter ist es sogar möglich, statt der Einparkhilfslinien, die den Bewegungspfad des Fahrzeugs abhängig von der Lenkradstellung symbolisieren, eine einzelne Linie für den Kugelkopf der Anhängerkupplung auszuwählen.

 

Luftfederung

Ein höhenverstellbares Luftfahrwerk hilft beim Ankuppeln des Anhängers, dennoch muss der Fahrer aussteigen, um die elektrische Verbindung anzuschließen, das Reißseil einzuhängen und das Stützrad hochzuziehen. Für das Anhängen vor Publikum ist es natürlich sehr cool, wenn sich das Auto in die Höhe pumpt und die Anhängerkupplung bereits schließt, während der Fahrer am Weg zum Wagenheck ist.

 

Rangierassistent

Das von vielen Gelegenheitsfahrern gefürchtete Rangieren mit dem Anhänger wird durch moderne Assistenzsysteme dramatisch erleichtert. Als erster Anbieter hat Volkswagen mit dem 2014 vorgestellten Passat eine supereinfach zu bedienende Rangierhilfe vorgestellt. Der erweiterte Parklenk- Assistent kann nicht nur das Auto ohne Lenkeingriff des Fahrers in Parklücken bugsieren, er erkennt auch über die Rückfahrkamera die Stellung der Anhängerdeichsel und errechnet die erforderlichen Lenkkorrekturen, um (je nach Wunsch des nicht lenkenden Lenkers) gerade zurückzusetzen oder verkehrt um eine Ecke zu schieben. Gesteuert wird der Anhänger dabei über den Einstellknubbel der Außenspiegel, der wie ein Joystick bewegt wird. Während der Fahrer bei handgeschalteten Modellen leicht Gas geben muss, reicht es bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe, den Fuß von der Bremse zu nehmen, damit sich das Gespann in Bewegung setzt. Für das Bremsen bis zum Stillstand ist generell der Fahrer verantwortlich. An seine Grenzen gerät das System, wenn der Knickwinkel zu groß ist, - dann hat aber auch ein geübter Pilot bereits Schwierigkeiten, den Anhänger noch zielgerichtet zu steuern. Mittlerweile ist der Trailer Assist auch für andereModelle und Marken des VW-Konzerns, darunter zum Beispiel auch der VW Crafter, bestellbar.

Gespannstabilisierung

Bei jeder Fahrt regen Straßenunebenheiten, Windböen oder Ausweichmanöver den Anhänger zum Pendeln an. Breite Wohnwagen sind besonders gefährdet, da deren Räder gerne in den seitlich versetzten Lkw-Spurrillen nachlaufen. Die Pendelschwingungen klingen bei zunehmender Fahrgeschwindigkeit immer langsamer ab, ab der kritischen Geschwindigkeit, die jeweils von den Eigenschaften der Fahrzeuge, der Ladung und anderen Bedingungen abhängt, gar nicht mehr. Diese Pendelschwingungen machen das Gespann schließlich unbeherrschbar. Die Anhänger-Antischleuder-Elektronik ist eine Softwareerweiterung im ESP-Steuergerät, die bei praktisch allen Herstellern verfügbar ist. Bei Mercedes wird das System zum Beispiel Trailer Stability Assist (TSA) genannt.

Die Querbewegungen des instabilen Anhängers übertragen sich auf das Zugfahrzeug, das seinerseits zu schlingern beginnt. Der Gierratensensor des Pkw bemerkt diese Bewegungen, das ESP-Steuergerät nimmt daraufhin Gas weg und leitet eine Bremsung ein, die freilich ziemlich komplex abläuft. Verzögert wird an allen vier Rädern und zwarmit höchstens einem Drittel der vollen Bremskraft. Die Entwickler wollen damit vermeiden, dass zum Beispiel ein soeben überholter Lkw einem heftig bremsenden Pkw- Gespann ins Heck rauscht. In Hinblick auf die Stabilität beginnt die Bremsung genau dann, wenn der Anhänger bei seiner Pendelschwingung die "neutrale" Null-Lage passiert. Die Querkräfte, die er auf das Zugfahrzeug schickt, gleicht das ESP-Steuergerät aus, indem es den Vorderrädern wechselweise unterschiedlich hohe Bremskräfte zuteilt. Wichtig ist, dass der Fahrer bei auftretenden Pendelschwingungen das Lenkrad festhält undnicht gegenlenkt, nur dann kann das System erkennen, dass die Pendelbewegung unerwünscht ist. Wenn der Fahrer das Gespann hingegen selbst durch ständiges Lenken aufschaukelt, wird die Elektronik nicht wirksam, denn die Instabilität wird nicht durch den Anhänger, sondern durch das Lenken des Fahrers verursacht.



Spurstabilisator ("Schlingerdämpfer")

Ein mechanisch arbeitender Schlingerdämpfer presst die Deichsel des Anhängers besonders fest auf den Kugelkopf. Damit hemmt er die Drehbewegung des Anhängers um den Kupplungspunkt und dämpft so die Pendelschwingungen des Anhängers. Der Kugelkopf darf in diesem Fall nicht geschmiert werden!



Beleuchtungskontrolle

Die Anhänger-Beleuchtungskontrolle von Land Rover ermöglicht eine Kontrolle der Anhängerbeleuchtung ohne eine zweite Person. Das System wird über den Touchscreen oder per Knopfdruck im Kofferraum aktiviert und lässt die Lampen am Anhänger aufleuchten, während man hinter dem Gespann steht. Die analoge Lösung ist ähnlich einfach: Man zwicke ein Schneebeserl zwischen Bremspedal und Fahrersitz ein, - eine Lösung, die in Österreich freilich leichter umsetzbar ist als in Arizona oder Kalifornien.



Stützlastkontrolle

Die Deichsellast des Anhängers soll die mögliche Stützlast des Zugfahrzeuges möglichst erreichen, aber nicht überschreiten. Einige Hersteller haben eine Stützlastkontrolle an Bord, die eine Überladung verhindert. Die Stützlastkontrolle wird entweder über den Touchscreen oder per Smartphone mittels App aktiviert. Die analoge Lösung besteht im Ankauf einer Federwaage im Camping-Fachhandel oder man verwendet einfach die Badezimmerwaage.


Das Resümee

Mit ein wenig Übung ist das Fahren mit Anhänger keine Hexerei, wenn man sich an grundlegende Dinge hält. Dazu gehört auch der Erwerb der entsprechenden Lenkerbewilligung, im Kasten rechts haben wir noch einmal alle Varianten und die dadurch ermöglichten Anhänger-Gewichtsklassen für Sie zusammengefasst. Eines gilt beim Fahren mit Anhänger in jedem Fall: Das Fahren erfordert vollste Aufmerksamkeit vom Fahrer, Ablenkungen jeglicher Art sind dabei absolut tabu. Zudem ist immer Sorge zu tragen, dass die Ladung - egal ob Schüttgut, ein Fahrzeug oder andere Dinge -entsprechend den Vorschriften gesichert werden. Wird all das beachtet, steht einer guten Fahrt mit Anhänger nichts mehr im Wege.

 

Teil 1: Die Sache hat einen Haken











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2018
FLEET Convention 2018
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple