Ausgabe
01
2018




Hyundai H350: Viel Platz zum kleinen Preis

Mit dem H350 spielt Hyundai auch im Konzert der großen Nutzfahrzeugklasse bis 3,5 Tonnen mit, neben dem in zwei Längen verfügbaren Kastenwagen ist der H350 auch als praktische Pritsche zu haben. Jetzt mit attraktivem Full-Service-Leasing.

Mit dem H350 ist Hyundai seit 2015 auch in der Klasse der großen Nutzfahrzeuge vertreten. Nicht nur, dass der 3,5- Tonner über ein hochwertig verarbeitetes und ergonomisch durchdachtes Cockpit verfügt, er ist darüber hinaus als Kastenwagen mit Hochdach in zwei unterschiedlichen Längen (5,515 bzw. 6,195 Meter) sowie als praktischer Pritschenwagen erhältlich. Damit hat Hyundai für fast alle Anforderungen den passenden H350 im Angebot, hat man sich bei der Entwicklung des Transporters doch stark auf die Bedürfnisse der europäischen Kunden konzentriert und auch beim Preis -die L2H2-Version gibt"s als Tageszulassung bereits ab 19.490 Euro netto - stark an der Attraktivitätsschraube gedreht. Alternativ dazu bietet Hyundai auch ein hoch interessantes Top-Leasing-Angebot: In der Monatsrate ab 255 Euro netto (ohne Anzahlung) sind nicht nur Wartung und Service inkludiert, man muss sich auch keine Sorgen um das Restwertrisiko machen.

Platz für bis zu fünf Europaletten

Als L3H2-Variante mit maximal 12,9 Kubikmeter Laderaumübertrifft der Hyundai die anderen am Markt erhältlichen Mitbewerbsmodelle teilweise deutlich. Das bringt den Vorteil, dass nicht weniger als fünf Europaletten im geräumigen Laderaum untergebracht werden können und der zur Verfügung stehende Raum ideal ausgenutzt wird. Das gilt im Übrigen auch für die erhältliche Pritsche, die wie der Kastenwagen in zwei Längen angeboten wird und mit einer geräumigen Fahrerkabine und einer 3,35 beziehungsweise 3,70 Meter langen sowie jeweils 2,04 Meter breiten Ladefläche vom Band rollt. Dass dabei der Pritschenauf-und -unterbau aus Aluminium bestehen, garantiert Langlebigkeit und eine respektable Zuladung. Preislich startet die Pritsche bei netto 21.990 Euro.

umfangreiche Serienausstattung und faire Aufpreisliste Ein Radio samt USB-Anschluss sorgt aufpreisfrei für Unterhaltung, ebenfalls serienmäßig sind unter anderem Tagfahrlicht, Berganfahrhilfe, ESP, Bordcomputer, Zentralverriegelung mit Fernbedienung und ein Fahrerairbag mit an Bord. Ein schützender Airbag für den Beifahrer ist optional ebenfalls zu haben. Eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung istim "Business"-Modell (2.000 Euro Aufpreis) serienmäßig mit von der Partie, wobei diese Ausstattungsvariante darüber hinaus auch über eine Einparkhilfe hinten, elektrisch einstell-und beheizbare Außenspiegel, Klimaanlage, Tempomat, Radiofernbedienung und vieles mehr verfügt. Richtig verwöhnt dann das "Business-Plus-Paket" für 2.500 Euro mit Navigationssystem samt Rückfahrkamera, LED-Tagfahrlicht, Lichtsensor und CD-Player.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple