Ausgabe
09
2017


Service

Diesel weiter gefragt

Die Diesel-Debatte hat sowohl Geschäfts-als auch Privatkunden verunsichert. Gleichzeitig steigt das interesse an e-Fahrzeugen,wie Dipl.-ing. renato eggner, Geschäftsführer raiffeisen-leasing Fuhrparkmanagement, im Gespräch mit FlOtte&Wirtschaft berichtet.

Ist das Interesse der Firmenkunden an E-Mobilität -auch in Zusammenhang mit der Diesel-Debatte -gestiegen?

"Das Interesse ist, wie wir in jüngster Vergangenheit registriert haben, enorm gestiegen. Die Anfragen seitens der Kunden haben sich verdreifacht, was natürlich auch auf die staatlichen Stützungsmaßnahmen wie Sachbezugsbefreiung, Vorsteuerabzug und Förderungen -auch der Ladeinfrastruktur - zurückzuführen ist. Darüber hinaus hat auch die Diskussion rund um den Dieselmotor dazu beigetragen. Angesichts dieser Rahmenbedingungen gehe ich davon aus, dass die Elektromobilität in den kommenden Jahren einen enormen Schub erfahren wird, nicht zuletzt deshalb, weil es keine Alternative gibt. Die Hersteller müssen die Flottenemissionen weiter reduzierten, ansonsten drohen ihnen massive Strafzahlungen. Eine Reduktion des Dieselanteils bringt einen höheren Benzinanteil und damit auch einen höheren CO2-Ausstoß. Die Automobilkonzerne müssen daher mehr elektrifizieren oder rein elektrische Fahrzeuge auf den Markt bringen.

Lassen sich gebrauchte Elektrofahrzeuge auch entsprechend vermarkten?

Im Prinzip haben wir bereits die 3. Generation an Elektrofahrzeugen, beginnend mit dem Modell Think City. Raiffeisen-Leasing hat sich von Beginn an diesem Geschäftsfeld gewidmet. Bei entsprechender Kalkulation und richtiger Einschätzung des Preisniveaus lassen sich auch diese Fahrzeuge unserer Erfahrung nach gut vermarkten. Mittlerweile gibt es viele Interessenten, die günstige gebrauchte Elektrofahrzeuge kaufen wollen, weil sich diese Fahrzeuge auf einem Preisniveau bewegen, das auch Privatkunden anspricht. Dabei stehen vor allem die geringen Betriebskosten im Mittelpunkt, die diese E-Cars attraktiv machen.

Glauben Sie, dass Erdgas-Fahrzeuge eine Alternative zum Diesel darstellen?

Das Angebot macht sehr viel aus. Wenn jetzt der Marktführer mehr Modelle anbietet, wird auch das Thema Erdgas stärker in den Fokus rücken. Derzeit liegt die Alternative Erdgas klar unter ihren Möglichkeiten und wird zu Unrecht unterschätzt. Erdgasantrieb bietet klare Vorteile, sowohl was die Emissionen als auch die Wirtschaftlichkeit betrifft. Esgibt auch ein komplettes Versorgungsnetz und stellt eine echte, sofort verfügbare und einsetzbare Alternative zum Diesel dar, das Stickoxid-Problem gibt es bei diesem Antrieb nicht.

Sind Dieselfahrzeuge weniger gefragt als bisher?

" Die elektromobilität wird in den kommenden Jahren einen enormen schub erfahren."

Bei Unternehmen sind Dieselfahrzeuge nach wie vor sehr gefragt, da sie im Langstreckenbetrieb deutlich wirtschaftlicher sind und Benziner neben höherem Verbrauch auch mehr CO2 emittieren. Es gibt also in diesem Punkt derzeit keine Änderungen im Verhalten der Firmenkunden. Wenn wirklich eine Änderung stattfindet, steigen diese Kunden gleich auf ein E-Fahrzeug oder ein Hybrid- Modell und nicht auf einen Benziner um. Letztendlich steht die Wirtschaftlichkeit beim Betrieb des Fahrzeugs an 1. Stelle und da kommt der Benziner einfach nicht mit -obwohl es in den letzten Jahren deutlich technische Verbesserungen gegeben hat. Im Privatkundenbereich ist die Nachfrage nach Benzin- Modellen gestiegen.











Newsletter


Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2017
FLEET Convention 2017
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Top
AGB    |     Impressum    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2017 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple