Jul
31
2017


News

Kartellvorwürfe streng prüfen

Die Kartellvorwürfe müssten streng geprüft werden und harte Konsequenzen haben, sagt Prof. Dr. Stephan Bratzel in seiner Einschätzung zu den Auto-Kartell-Vorwürfen.

Ein mögliches Auto-Kartell sei alles andere als nur ein Kavaliersdelikt. Es bestehe ohnehin der Eindruck in der Bevölkerung, dass die Politik die Gesundheitsinteressen der Menschen geringer bewerte als die wirtschaftlichen Interessen der Automobilindustrie. Für die komme die Aufdeckung eines möglichen Kartells zur völligen Unzeit.

 

Für die Diskussion um Diesel-Fahrverbote in Städten, mögliche Nachrüstungen von Dieselfahrzeugen sowie rückläufige Dieselneuzulassungen leiste das Kartell der Hersteller einen veritablen Bärendienst.

 

In seiner Stellungnahme hebt Bratzel allerdings auch hervor, dass „allerdings auch zur Wahrheit“ gehöre, dass „Dieselfahrzeuge, die der Euro 6d Norm entsprechen, relativ sauber sind“.

 

Die gesamte Stellungnahmen von Prof. Bratzel ist (weiter unten) zum Download bereitgestellt!




www.auto-institut.de







Newsletter


Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2016
FLEET Convention 2016
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Top
AGB    |     Impressum    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2017 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple