Ausgabe
05
2017


Auto

Die Kleinen holen auf

Schon bisher zählt der Ibiza zu den erfolgreichsten Modellen der Marke Seat. Mit der 5. Generation halten zahlreiche Komfort-und Luxusextras Einzug. Da reichen vier Meter Auto.

Bevor es an die Einschätzung der inneren Werte geht, muss jedes Fahrzeug natürlich auch optisch etwas hermachen. Hier will der Seat Ibiza mit scharfen Schnitten punkten und kann sogar schon einen Sieg in einem renommierten Designwettbewerb vorweisen. Emotionen transportieren, das können die Spanier schon länger. Mitder 5. Generation werden die Transportfähigkeiten auch auf das Gepäck ausgeweitet: 355 Liter gehen sich im Kofferraum aus - ein Quantensprung (plus 65 Liter) für den 4.059 Millimeter langen Kleinwagen. Bei der Vorstellung gibt Seat sogar zu, dass Mitfahrer über 1,75 Meter hinten bislang etwas eingeengt gesessen sind. Jetzt gibt es mehr Komfort für alle.

Bestens ausgerüstet und auch mit CNG-Antrieb

Umfangreiche Vernetzung ist danke Mirror Link, Android Auto und Apple CarPlay kein leeres Versprechen im Ibiza. Größtmöglichen Smartphone-Genuss ohne Kabelsalat verspricht die Induktionsladeschale samt GSM-Verstärker. "Always on" soll schließlich nicht durch einen leeren Akku bedroht werden. Statt am Smartphone selbst surft man also am großen Touchscreen durch dessen Inhalte. Es ist das erste Mal, dass Seat einen Bildschirm in 8-Zoll-Größe verbaut, zudem ist die Berühroberfläche ganz edel aus Glas gestaltet. Voll-LED-Scheinwerfer sind eine weitere Neuheit in dieser Fahrzeugklasse. Und auch der Katalog der Sicherheitsassistenten ist prall gefüllt: Front Assist, adaptiver Tempomat (ACC), automatische Notbremse mit Fußgängererkennung oder Müdigkeitswarner sind zwar nicht unbekannt, im Konkurrenzumfeld aber nicht üblich. Sowohl bei den Parksensoren rundum als auch bei der Rückfahrkamera spricht Seat von einer neuen Generation, die noch präziser mithelfen soll, unnötige Rempler zu vermeiden.

Großes Motorenangebot

75 bis 115 PS lautet das derzeitige Benziner-Angebot. Im Herbst wird ein Vierzylinder-TSI mit 150 PS und ein in dieser Klasse unübliches Erdgasaggregat mit 90 PS nachgereicht. Dann können auch Dieselkunden zugreifen: TDI-Modelle folgen mit 80,95 oder 115 PS. Und der Preis? Los geht"s ab 12.990 Euro.

Das gefällt uns: Österreich-Pakete mit Voll-LED, Climatronic, 8-Zoll-Display

Das vermissen wir: Das klare Design der Einser-Generation war schon toll

Die Alternativen: Kia Rio, Nissan Micra und die anderen 4-Meter-"Großen"











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2017
FLEET Convention 2017
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple