Ausgabe
05
2017


Service

Uncle Sam in Andau

Selbstbewusst, dynamisch und wertschätzend tritt Erich Scheiblhofer mit seinen exzellenten Weinen und seinem Team im burgenländischen Andau auf. Auch sein außergewöhnlicher Fuhrpark repräsentiert diesen Erfolg eindrucksvoll

Vor der "Hall of Legends" stehen schwarze Autos mit den Aufschriften "Commander", "Ranger" oder "General" ordentlich in einer Reihe, als zwei dynamische Männer mit einem breiten und freundlichen Lachen auf mich zukommen. "Hallo, ich bin der Ronny," begrüßt mich Ronny Kleidosty alias "The Marvelous" und mit den Worten "Hallo, ich bin der Erich", drückt mir Erich Scheiblhofer alias "The Legend" mit einem breiten Lachen die Hand. - Nicht etwa, weilwir einander schon seit Ewigkeiten kennen, sondern weil hier auf dem Weingut Scheiblhofer in Andau jeder herzlich und persönlich willkommen geheißen wird. Im konkreten Fall sind es Marketingleiter Kleidosty und Chef Scheiblhofer, die heute ihren Betrieb und sehr speziellen Fuhrpark vorstellen, dessen Fahrzeuge die "Namen" ihrer Fahrer tragen - und die unverkennbar die Begeisterung zum amerikanischen Lebens- und Führungsstil demonstrieren.

Auf Erfolgskurs

"Ich bin sicherlich amerikanisch geprägt", erzählt Scheiblhofer wenig später im Interview, das wir in der Hall of Legends im Seminarraum führen. Das Gebäude, das licht-und tontechnisch alle Stückerln spielt und bis zu 1.000 Leute bei einem Event beherbergen kann, beeindruckt durch Ausmaße der Räumlichkeiten und Klarheit in Design und Einrichtung. Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt, und das mit Stolz, womit wir wieder beim American Way of Life sind, den Scheiblhofer als "junger verrückter Europäer" Ende der 90er in den USA, als er in kalifornischen Weingütern arbeitete, kennen und lieben lernte: Offenheit, Zielstrebigkeit, Stolz auf Erfolge und gerne zeigen, was man erreicht hat.

Der junge Weinbaumeister, der nach seiner Rückkehr aus den USA und Australien im Jahr 2000 den Betrieb von seinem Vater übernahm, hat mittlerweile eine ganze Menge geschafft: Die Produktion von damals 15 bis 20.000 Flaschen pro Jahr ist mittlerweile auf knapp eine Million gestiegen. Die Anbaufläche von 30 auf 75 Hektar vergrößert. 45 Personen sind fix auf dem Weingut angestellt. Zur ursprünglich 600-Quadratmeter Halle sind weitere hunderte Quadratmeter große Lager und Hallen mit Tanks und Füllanlagen dazugekommen, zudem der spektakuläre Verkostungstrakt, die imposante Hall of Legends auf zwei Ebenen, ein Gästehaus und und undund eine neue Produktions- und Erlebnisarena ist gerade im Entstehen und wird am 12. November 2017 glanzvoll eröffnet.

Think Big

Erich Scheiblhofer denkt groß, agiert groß und ist bei alldem auch überaus großzügig. Ob das nun Besucher und Gäste betrifft ("Jeder, der hierher kommt, kann sich den Betrieb ansehen und gratis Wein verkosten."), seinen moderaten und lockeren Führungsstil ("Das ist nicht immer einfach. Hierarchisch liefe manches wohl schneller, aber es ist generell besser.") oder auch die Dienstwagen für seine Mitarbeiter, in die er lieber ein paar tausend Euro mehr investiert ("Wer sich sein Auto selbst ausgesucht und darin ein paar Features extra hat, von denen er schon lang geträumt hat, der hat einen ganz anderen Bezug zum Fahrzeug und passt auch richtig gut drauf auf!").

Jedem sein Wunschauto

Der Fuhrpark ist ein bunter Mix aus mehreren Marken. VW, Audi, Opel, Chrysler/Lancia, Chevrolet, Jeep und demnächst auch zwei Mercedes V-Klasse, denn Effizienz und Wirtschaftlichkeit werden bei aller Spendierfreudigkeit ebenfalls großgeschrieben - und die Anforderungen an die Scheiblhofer-Fahrzeuge sind sehr unterschiedlich. Für den Mannschaftstransport in den Weingarten setzt Scheiblhofer beispielsweiseauf zwei Opel Movano und einen Vivaro mit 95 PS, der "sicher nichts für Langstrecken oder Verfolgungsjagden ist, sondern ein wirtschaftliches Auto, mit dem die Leute sicher in den Weingarten fahren können -und dort kann man

eh keine 140 km/h fahren!" Für den Verkaufsleiter wiederum, der bis zu 40.000 Kilometer im Jahr fährt und meistens große Kühlboxen mit Wein transportiert, ist neben Sicherheit, viel Platz, Verlässlichkeit und Komfort auch "eine ordentliche Motorisierung notwendig - wegen der Lebensdauer des Autos und Spaßfaktor für denLenker". Aktuell erfüllt ein Voyager diese Ansprüche, der an die 340.000 Kilometer auf der Karosserie hat und immer noch wie "ein Glöckchen" fährt, weshalb der Verkaufsleiter nicht ans Wechseln denkt - charakteristisch für die durchschnittliche Verweildauer der Fahrzeuge im Weingut-Fuhrpark: "Das kommt ganz aufs persönliche Befinden an. Die meisten Autos sind so personalisiert und ausgestattet, dass jeder gerne lang damit fahren möchte", schildert der Weingut-Chef und fügt hinzu "Mein Audi A8 ist mit 260.000 Kilometern auch noch immer in Betrieb - und den fahr" ich sicher, bis er ein Oldtimer ist. Ich liebe dieses Auto, das war mein erster wirklicher Wagen, den ich relativ neuwertig bekommen habe, zu dem hab ich eine hohe emotionale Bindung."

Gut verteilt

Früher kaufte Erich Scheiblhofer vorwiegend gute Gebrauchte, seit drei Jahren werden Neuwagen angeschafft. "Gib jemandem ein modernes und zeitgemäßes Werkzeug, dann wird er drauf aufpassen", unterstreicht Scheiblhofer einmal mehr seine Philosophie der "Freude am Tun, das ist für uns das Wichtigste".

Für die Sauberkeit der Autos ist jeder Mitarbeiter selbst zuständig, - und da die Autos immer wieder auf dem Hof sind, kann der Chef zwischendurch auch mal ein Auge darauf werfen. Service, Reifenwechsel sowie allfällige Reparaturen hat Scheiblhofer komplett an die jeweiligen Marken-Werkstätten ausgelagert, die sich selbstständig bei anstehenden Terminen ans Weingut-Büro wenden, das dann den jeweiligen Mitarbeiter informiert. Kurzfristig gab"s die Überlegung, die gesamte Logistik zu zentralisieren, so dass eine Werkstätte alle Autos betreut. Scheiblhofer entschied sich dann doch dafür,bei den einzelnen Händlern zu bleiben und erklärt: "Erstens haben wir eine gewisse Markentreue. Zweitens feilschen wir beim Kauf nicht um den Preis, sondern erwarten uns einen fairen partnerschaftlichen Tarif. Im Gegenzug garantieren wir, dass jeder Service, jeder Reifenkauf und -wechsel, jede noch so kleine Schadensbehebung in dieser Fachwerkstätte gemacht wird. Das funktioniert gut."

Zuwachs in Sicht

Demnächst gesellen sich nun zwei luxuriös ausgestattet Mercedes V-Klasse als Gästeshuttlefahrzeuge dazu. Und wohl bald weitere Autos, denn das nächste Wein-Projekt im Zusammenhang mit "Tourismus, bei dem Kindern ganz große Bedeutung zukommt" ist im Entstehen. Und dafür "wird Andau zu klein werden", verrät Erich Scheiblhofer, "das bringt also mehr Logistik und mehr Fuhrpark Wir werden nicht leiser!"

Fuhrpark Weingut Scheiblhofer

Marken: Audi, VW, Opel, Chrysler/Lancia, Chevrolet, Jeep, Mercedes

Anzahl Fahrzeuge: 15

Laufleistung Pkw: 40.000 km/Jahr

Laufleistung Nutzfahrzeuge: unter 5.000 km/Jahr











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2017
FLEET Convention 2017
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple