May
19
2017


News

Digitalisierter Weitblick

Die Daimler Fleetboard Gmbh gilt als Vorreiter in der Logistikbranche, wenn es um die Digitalisierung und Optimierung von Logistikprozessen geht.

Wer nicht digitalisiert, verliert. Darin ist sich Amadou Diallo, CEO von DHL, sicher, denn bis ins Jahr 2030 wird die Logistikbranche rund zwei Milliarden mehr Kunden beliefern. In Zeiten des steigenden Preisdrucks - die Konkurrenz in der Branche ist mit weltweit mehr als sieben Millionen Unternehmen enorm - werden dabei vor allem Echtzeitinformationen nötig sein, um die Prozesse entlang der Lieferkette effizienter gestalten zu können.

Pionier der Branche

Die Daimler Fleetboard Gmbh hat sich auf dem Gebiet der Vernetzung und Digitalisierung der Logistikbranche in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten einen starken Namen erarbeitet, und ist gerade dabei, ihre Marktführerposition auszubauen, weshalb das Unternehmen bei der Ideenfindung, Entwicklung und Umsetzung neue Wege geht. Dabei sind alle Produkte und Dienste den übergeordneten Zielen verschrieben, eine nahtlose Transportkette zu realisieren, Prozesse mittels Digitalisierung zu verschlanken und zu optimieren sowie den Frachtunternehmen mittels Echtzeitinformationen deutliche Kosteneinsparungen zu ermöglichen: "Der Anspruch von Fleetboard ist, nicht nur bestehende Produkte ständig zu verbessern, sondern auch komplett neue Lösungen für unsere Kunden schnell und effektiv zu entwickeln", so Dr. Daniela Gerd tom Markotten, Geschäftsführerin der Daimler Fleetboard GmbH.

Kooperationen mit Unis und Start-up-Unternehmen

Um ein breit gefächertes Dienste-Portfolio anbieten zu können, kooperiert Fleetboard mit ausgewählten Partnerfirmen als auch mit Universitäten und Start-up-Unternehmen. Gerd tom Markotten: "Vor allem in der Verbindung von etablierten Akteuren der Logistikbranche mit branchenfremden Unternehmen und Start-ups liegt noch sehr viel Potenzial." Im Schnitt dauere die Umsetzung von der Idee bis zum fertigen Produkt zwischen einem und vier Monaten. Um am Puls der Zeit zu bleiben, betreibt Fleetboard außerdem sogenannte Innovationsbüros in Berlin, Tel Aviv und im Silicon Valley.

Starker Output

Zu den neuen Diensten zählen etwa "Fleetboard FuelHub", ein digitaler Marktplatz für den Diesel-Einkauf für Spediteure, "Fleetboard nxtload", eine digitale Frachtenbörse, um Leerfahrten zu vermeiden, sowie "Smargo", eine cloudbasierte Plattform für alle Frachtdokumente, die den papierlosen Transportprozess ermöglichen soll. Besonders visionär ist das "Fleetboard HoloDeck" (siehe oben): Mithilfe der 3D-Brille wird eine Straßenkarte zum Leben erweckt. So kann der Flottenmanager seine Fahrzeuge live auf einer 3D-Straßenkarte beobachten und steuern - sprich, Leerfahrten vermeiden und zu spritsparenden Konvois zusammenführen.











Newsletter

test

Suchen


Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple