May
15
2017


Umwelt

Dem Diesel-Bashing Fakten gegenübergestellt

Im Rahmen der Studienpräsentation „Die Bedeutung des Dieselantriebs in Österreich“ betonten sowohl die Automobilimporteure als auch der Fahrzeughandel die Wichtigkeit des Dieselmotors für Österreich.

Dr. Chrtistian Pesau (Arbeitskreis Automobilimporteure), Dr. Christian Helmenstein (Economia Institut für Wirtschaftsforschung), Komm.-Rat Ing. Klaus Edelsbrunner (BGO Fahrzeughandel), Martin Novak (Eurotax Österreich) und Dipl.-Ing. (FH) Gerhard Wölfel)




Lesen Sie auch

Weiterbilden, Austauschen und Vernetzen
Fischer spricht auf Kongress
Black Beauty
Erfrischendes in der Mittelklasse
Neue VW-Dieselmotoren: Köhne referiert in Wien
Bereit für das Flotten-Business
Zur Effizienz motivieren
Am Anfang war ein Porsche
Spitzenstromer im Kältetest
962 Tage von Stecker zu Stecker

So zeigt die von Dr Christian Helmenstein (Economica institut für Wirtschaftsforschung) durchgeführte Studie, dass in Österreich 17,2 Mrd € an Bruttowertschöpfung auf dem Dieselantrieb basieren bzw. 125.000 Beschäftigte der Automobilwirtschaft dem Dieselantrieb zuzurechnen sind. Über Wertschöpfungsverflechtungen geht es sogar um über 230.000 Arbeitsplätze. Die Wertschöpfung des Dieselantriebs ist größer als der der Baubranche und sogar doppelt so groß wie jene des Sektors „Information und Kommunikation“.

 

„Im Zusammenhang mit der volkswirtschaftlichen Bedeutung des Dieselantriebs in Österreich ist es nahezu fahrlässig, wie unverantwortlich derzeit Aussagen gegen eine etablierte Technologie getätigt werden. All das, ohne zu bedenken, wie stark der heimische Wohlstand von der Dieseltechnologie abhängt. Jetzt den Dieselmotor plötzlich als den Klimasünder schlechthin zu brandmarken und Fahrverbote in Aussicht zu stellen, ist durch harte Fakten nicht zu rechtfertigen und daher auf das Schärfste zu verurteilen. Ohnedies wären Fahrverbote für viele Rechtsexperten ein verfassungswidriger Eingriff in bestehende Eigentumsrechte“, so Dr. Christian Pesau, Geschäftsführer des Arbeitskreises der Automobilimporteure.

 

Nähere Details zur Studie und weitere Statements der Pressekonferenz-Teilnehmer entnehmen Sie der aktuellen AUTO-Information Nr. 2370, die am 19. Mai 2017 erscheint.




www.automobilimporteure.at
www.wko.at/fahrzeughandel







Newsletter

test

Suchen


Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple