Ausgabe
04
2017


Auto

Entdecke die Möglichkeiten

Die 5. Generation des Land Rover Discovery zeigt sich luxuriös wie nie, vergisst dabei aber nicht auf seine Tugenden im Gelände und weiß auch als kräftiges Zugfahrzeug zu gefallen.

Wie sich die Zeiten dochändern. Was ursprünglich als Fahrzeug mit Traktor-ähnlichen Eigenschaften begann, hat sich mittlerweile zur coolen Luxusmarke entwickelt. Der Discovery hat einen ähnlichen Werdegang hinter sich, die 5. Generation ist mittlerweile luxuriöser ausgestattet als das Topmodell Range Rover vor nicht allzu langer Zeit war. Dass trotz allem die Geländegängigkeit nicht auf der Strecke geblieben ist, konnten wir bei einer Ausfahrt durch das zur Porr-Gruppe gehörende TKDZ-Bergwerk an der Mosel - und zwar unter Tage -eindrucksvoll selbst erfahren. Der Disco, so sein liebevoller Spitzname, ist sichnicht zu schade, Felsen oder Stiegen zu erklimmen.

Der Fahrer wird dank moderner Infotainmentsysteme immer auf dem Laufenden gehalten und hat dank mehrerer Kameras das Umfeld gut im Blick. Und sogar die Neigungswinkel lassen sich am Display ablesen, ebenso die Verschränkung der Räder oder der Status des mittleren Sperrdifferenzials.

Potente Motoren und 3,5 Tonnen Anhängelast

Freilich alles Dinge, die der Durchschnittskunde selten bis nie zu Gesicht bekommen wird, schließlich sind die Fahrer wie bei den meisten anderen SUV-Marken deutlich mehr On-als Offroad unterwegs. Eine Eigenschaft, die der Discovery-Käufer mitunter ebenfalls sehr schätzt, ist die hohe Anhängelast, beim aktuellen Modell sind es bis zu 3.500 Kilogramm. Bei der ersten Ausfahrt stand uns der neue Zweiliter-Vierzylinder-Turbodiesel mit 240 PS zur Verfügung.

Wüsste man nicht, dass da nur vier Zylinder werken, Laufruhe und Akustik stehen der von Sechszylinder-Triebwerken um kaum etwas nach. Und auch die Kraftentfaltung ist ordentlich, nach nur 8,3 Sekunden erreicht der knapp 2,2 Tonnen schwere Land Rover Discovery Tempo 100. Dass der Normverbrauch von nur 6,3 Litern in der Praxis etwas höher ausfällt, liegt auf der Hand, zum Schluckspecht wird er aber nicht.

Sieben vollwertige Sitze

Der 240-PS-Diesel in Verbindung mit der gehobenen HSE-Ausstattung startet bei 74.200 Euro, das günstigste Einstiegsmodell mit dem 180-PS-Turbodiesel ist ab 56.950 Euro zu haben. Bis zu 2.500 Liter Kofferraumvolumen und maximal neun USB-Lademöglichkeiten machen den neuen Disco ebenso interessant für Familien, die optional sieben Sitzplätze bieten allesamt auch genügend Platz für Erwachsene, selbst in Reihe drei.











Newsletter

test

Suchen


Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple