Ausgabe
09
2016


Auto

Bestseller neu aufgelegt

Mit dem Mokka gelang Opel vor einigen Jahren ein wichtiger Befreiungsschlag. Nach mehr als 600.000 ausgelieferten Fahrzeugen rollt nun die Neuauflage namens Mokka X an.

Man darf es nicht leugnen: Opel ist im wichtigen Segment der SUVs nicht ganz so stark vertreten, wie es sich für einen großen Hersteller gehört. Vor allem dort, wo VW Tiguan&Co seit Jahren massenhaft Kunden anziehen, sieht es schlecht aus, denn der schon in die Jahre gekommene Antara schaffte inÖsterreich in den ersten sieben Monaten des Jahres nur 37 Neuzulassungen. Viel besser läuft es eine Klasse tiefer: Der Mokka belegt heuer in der Opel-internen Rangliste mit 2.835 Einheiten Platz 2, geschlagen nur vom Astra (3.676 Stück) und noch vor dem Corsa (2.687 Stück). Und das, obwohl die Konkurrenz in dieser Klasse immer größer wird und auch die Erneuerung des Mokka bereits seit März angekündigt wurde.

Innenraum wurdeüberarbeitet

Nun stehen die ersten Autos also bei den Händlern. Das Erfreuliche dabei: Opel hat den Mokka X, wie er nun heißt, zwar vor allem in der Frontpartie ordentlich aufgefrischt, aufgepeppt und mit dem einen oder anderen neuen Motor (z. B. dem so genannten "Flüsterdiesel" mit 136 PS) ausgestattet. Das Grundkonzept blieb jedoch gleich; der Mokka X ist mit 4,28 Metern weiterhin sehr kompakt.

Und das Wichtigste: Er ist flott gestylt und hat nun auch eine vernünftig gestaltete, übersichtliche Kommandozentrale mit Touchscreen, sodass er sehr viele Kundenschichten anspricht. Singles und Paare werden ihn weiterhin ebenso kaufen wie ältere Kunden, die hoch sitzen wollen. Einzig für Familien ist der Mokka X weiterhin eher nicht zu empfehlen, hier hapert es am relativ kleinen Kofferraum (356 Liter). Klar ist auch, dass der Mokka X auch in die eine oder andere Flotte Einzug halten wird. Vor allem dann, wenn es darum geht, einen wendigen Allradler in den Bergen zu benützen, der auch preislich attraktiv ist.

Allrad&Diesel ab 25.790

Den günstigsten Allradler (1.4 Turbo, 140 PS) gibt es um 24.390 Euro, bei den Dieseln steht der günstigste 4WD (136 PS) mit 25.790 Euro in der Liste. Mit dem 1.6-Benziner (115 PS, 19.590 Euro) wurde auch die wichtige Marke von 20.000 Euro unterboten. Ein paar Worte zum Allradantrieb, der in Österreichja sehr wichtig ist: Er verteilt die Kraft nur dann an Vorder-und Hinterachse, wenn das notwendig ist, ansonsten ist der Mokka X ein reiner Fronttriebler.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple