Ausgabe
05
2016


Service

Jährlich grüßt die Batterie

Gewisse Dingeändern sich einfach nicht. Das gilt vor allem für Pannenursachen.

So waren Probleme mit der Batterie (35,7 Prozent) - wie in den Vorjahren -auch 2015 wieder die häufigste Ursache für Pannen, wie aus der aktuellen ADAC-Pannenstatistik 2016 hervorgeht. Dahinter folgen Störungen des Motormanagements (15,2 Prozent) wie etwa Probleme mit der Einspritzung oder Zündung und sonstige Pannen (14,1 Prozent), verursacht durch Schäden an der Karosserie, Lenkung, Bremsen oder dem Fahrwerk. Mit 11,9 Prozent gehören Anlasser, die Beleuchtung oder die Verkabelung zu den dritthäufigsten Pannenursachen.Die Chance, das Auto aufgrund einer kaputten Batterie gar nicht starten zu können, ist übrigens im sechsten und siebten Lebensjahr des Fahrzeugs am höchsten, denn so alt wird eine Batterie im Durchschnitt. Weiters gilt die Milchmädchenrechnung: Mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, einenPannenfahrer zu benötigen, und erreicht bei 14-jährigen Pkw den Zenit. Ältere Fahrzeuge werden oftmals als Youngtimer genutzt und dementsprechend gepflegt, sodass sie auch weniger häufig in der Statistik auftauchen.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple