Ausgabe
10
2012


Aufsteigen

Europa hat ein Super-Problem

Mitüber 1,2 Millionen Besuchern galt die "Mondiale de l"Automobile" auch heuer wieder als publikumsstärkste Automesse der Welt. Kein Wunder, dass sich die mächtigsten Manager der Autoindustrie ein Stelldichein gaben.

Sie hatten nicht nur zu den neuen Modellen ihrer Marken, sondern vor allem zur generellen Entwicklung der (Automobil-) Wirtschaft viel zu sagen. "Wir rechnen im Kalenderjahr 2012 mit einem Anstieg der weltweiten Autoproduktion von knapp 76 auf mehr als 79 Millionen Fahrzeuge. Auch das nächste Jahr wird ein Rekordjahr sein", sagte beispielsweise Carlos Ghosn, CEO von Renault-Nissan. So weit, so gut? Von wegen, denn in Europa schaut es düster aus: "Hier gibt es nicht nur ein Währungs-und Finanzproblem, Europa hat vor allem ein Super-Problem der Wettbewerbsfähigkeit", diagnostiziert Ghosn. Das starke Engagement der Renault-Nissan-Allianz im Elektroautobereich bereut er übrigens nicht, obwohl die Verkäufe bisher moderat ausgefallen sind: "Wir haben nie kurzfristig, sondern immer mittel-und langfristig an die Elektromobilität gedacht." Bei Daimler heißt die Zukunft der Mobilität unter anderem car2go. Vorstandsvorsitzender Dr. Dieter Zetsche ist mit dem Carsharing-Konzept, das seit rund einem Jahr auch in Wien umgesetzt wird, sehr zufrieden: "car2go ist von der Kundenresonanz her ein absolutes Erfolgsmodell. Die Tatsache, dass andere versuchen das 1 zu 1 abzukupfern, ist nur eine weitere Bestätigung dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Der weltweiteAutomarkt wird nach Einschätzung von Zetsche 2013 "zwischen 4 und 5 Prozent" wachsen, in Europa rechnet er jedoch "sicher nicht mit einer herausragenden Dynamik". Opel ist eine der Marken, die vom deutlichen Rückgang des europäischen Automarktes am härtesten getroffen wurden. "Dennoch sind wir hier nach wie vor die drittstärkste Marke", zwingt sich Vertriebs-und Marketingvorstand Alfred Rieck zur Zuversicht. Sein Rezept gegen die Krise: "Bis 2016 werden wir 23 neue Modelle bringen. Neben dem werden wir auch 13 Motoren und Getriebe, darunter 3 völlig neue Motorenfamilien, einführen."



((HAY))









Newsletter

test

Suchen


Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple