Ausgabe
11
2015


Service

Kompliziertes Regelwirrwarr

Verlader, Transporteure und Lenker müssen bei der Ladungssicherung unzählige unterschiedliche Rechtsvorgaben beachten. Das Normungsgremium EUMOS plädiert für eine international einheitliche Regelung.

Die richtige Ladungssicherung ist eine wichtige Maßnahme der Unfallprävention", betonte Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr, beim Sachverständigen- Normungsgremium EUMOS Mitte November in Wien. Zur Erklärung: EUMOS ist der internationale Verband für sichere Logistik mit Hauptsitz in Brüssel und wurde vergangenes Jahr im Wege der EU-Richtlinie über die Technische Unterwegskontrolle von Nutzfahrzeugen im Straßenverkehr europarechtlich eingerichtet.

Ladungssicherung nicht klar geregelt

Dabei ist EUMOS ergänzend zur etablierten europäischen CENund internationalen ISO-Normung tätig, wie Wolfgang Neumann, Präsident von EUMOS, erklärte. Dabei forderte er, dass für Verlader, Transporteure und Lenker bei allen europäischen und internationalen Beförderungen die gleichen Anforderungen bezüglich derLadungssicherung gelten müssten. Doch das ist derzeit nicht der Fall. So gilt die kontroverse Europäische Sicherungskräfte Norm 12195-1 in 33 CEN-Staaten (z. B. EU-28, Türkei, Ausnahme ist Deutschland), jedoch bei Gefahrguttransporten einheitlich in etwa 50 ADR-Staaten. Beim CTU Code (Cargo Transport Unit) im Landverkehr und auf See (bei intermodalen Sendungen) kommen in mehr als 150 Ländern davon abweichende Technikvorgaben verpflichtend oder als Empfehlung zur Anwendung.

Hohe Verantwortung

Ein hohes Sicherheitsbewusstsein am Ausgangspunkt der Transportkette -sprich beim Verladen der Güter - verringert die Gefahr von Unannehmlichkeiten aufgrund verwaltungsstrafrechtlicher, strafgerichtlicher oder zivilrechtlicher Belange. Und auch hier wütet der Paragraphendschungel: Neben Verkehrsrechtsgesetzen müssen etwa zehn Normen und 20 Richtlinien für technische Standards von den Unternehmen befolgt werden. Der Anordnungsbefugte (Verlader), der Zulassungsbesitzer (Transporteur) und der Lenker sind nebeneinander für eine ordnungsgemäße Ladungssicherung verantwortlich. Alle Beteiligten müssten daher "über die rechtlichen und physikalischen Grundlagen Bescheid wissen", so Herbert Wiedermann, Obmann des WKÖ-Fachverbandes der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs. Die C95-Berufskraftfahrer-Weiterbildung leiste dafür einen ersten wichtigen Beitrag. (PSP)











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple