Ausgabe
10
2015


Umwelt

Positivenergie-Fahrzeug

Das Solarmobil Stella lux produziert mehr Strom, als es verbraucht. Es bietet komfortabel Platz für vier Personen und fährt an sonnigen Tagen bis zu 1.000 Kilometer weit.

Während die Elektroauto-Industrie immer noch an Kinderkrankheiten wie etwa der noch relativ löchrigen Ladeinfrastruktur und den eingeschränkten Reichweiten um die 200 Kilometer leidet und deshalb mittlerweile von den Kunden geachtet, aber immer noch weitestgehend ignoriert wird, beweist ein Studententeam der Technischen Universität Eindhoven, dass die Sache eigentlich ganz einfach wäre. Ihr Solarauto Stella Lux fährt nämlich bis zu 1.000 Kilometer weit - und das, ohne einmal an einer Steckdose Energie zu tanken. Die holt sich das Fahrzeug der Nachwuchsforscher nämlich von oben - der Sonne - und produziert so mehr Strom, als es verbrauchen kann.

Platz für vier Personen

"Das Auto ist ein Positivenergie-Fahrzeug. Das heißt, es erzeugt mehr Energie, als es verbraucht", erklärt Projektmanager Tom Selten. "Ein normales Auto dient dazu, von A nach B zu kommen. 95 Prozent des Tages steht es jedoch ungenutzt herum. In dieser Zeit produziert unser Auto Strom und lädt sich von selbst auf." Dafür stehen am Dach des Fahrzeugs insgesamt 5,8 Quadratmeter Solarzellen bereit, die den Akku bei Sonnenschein in wenigen Stunden vollladen. Die kurze Ladezeit ist auch der Speicherkapazität der Batterie geschuldet, schließlich ist die mit 15 Kilowattstunden sogar kleiner als die in einem Elektro-Smart (17,6 Kilowattstunden). Der gravierende Unterschied: Stella Lux schafft aber trotz weniger Speicherkapazität die mindestens vierfache Reichweite - und das mit doppelt so vielen Passagieren an Bord.

Ein Hauch von Luxus

Die Grundzutaten für diesen Rekordwert ist eine Symbiose aus Leichtbau und Aerodynamik. Und überspitzt formuliert, sieht der Wagen mit einer Länge von 4,52 Metern, einer Breite von 1,75 Metern und einer Höhe von nur 1,12 Metern auch so aus. Ein unübersehbarer Mitteltunnel durchzieht das ganze Fahrzeug und lässtes katamaranähnlich und mit geringem Luftwiderstand über die Straßen gleiten. Dank dem überwiegenden Einsatz von kohlefaserverstärkten Kunststoffen und Aluminium wiegt der Wagen außerdem nur 375 Kilogramm. Dabei war dem Nachwuchsforscher-Team jedoch auch der Reisekomfort wichtig. So sind dievier Schalensitze nicht nur leicht, sondern auch bequem. Außerdem gibt es einen großen Touchscreen, Getränkehalter, LED-Ambientebeleuchtung und ein intelligentes Navi, das etwa die sonnigste Route auswählt.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple