Ausgabe
10
2015


Service

How to Fuhrpark!?

In den meisten Unternehmen zählt der Fuhrpark zu den Top 5 der Budgetpositionen. Oftmals managen ihn Mitarbeiter jedoch nur nebenbei, was nicht nur ineffizient ist, sondern richtig teuer werden kann. Ein Fuhrparkverantwortlicher optimiert Prozesse und Kosten, Voraussetzung dafür ist aber eine ebenso gute Ausbildung.

Die TÜV AUSTRIA Akademie bietet im November erstmals einen Kurs zum Thema Fuhrparkmanagement an. Was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in dem Lehrgang lernen und was die Fuhrparkverantwortlichen anschließend für das Unternehmen herausholen können, erzählen Henning Heise (Geschäftsführer Heise Fleet Consulting GmbH) und Ing. Mag. Christian Rötzer (Geschäftsführer TÜV Austria Automotive GmbH) im Interview.

Was sind die Aufgaben von Fuhrparkverantwortlichen?

Heise: Sie sind für die strategische Planung und operative Leitung des Fuhrparks zuständig und Ansprechpartner für die Fahrzeugnutzer in allen Belangen der Mobilität. Außerdem bilden Fuhrparkverantwortliche die Schnittstelle zu Lieferanten, verhandeln mit ihnen und machen auf Änderungen aufmerksam.

Was macht einen professionellen Fuhrparkleiter aus?

Heise: Die wichtigsten Voraussetzungen sind Offenheit gegenüber Änderungen, Lernwille und ein prinzipielles Interesse an Fahrzeugen.

Rötzer: Die richtige, betriebswirtschaftliche Weiterbildung ist wichtig, sie macht einen erst zum Profi.

Was können Fuhrparkverantwortliche für das Unternehmen herausholen?

Heise: Professionelle Fuhrparkverantwortliche können Prozesse und Kosten optimieren, sie sorgen für bestmögliche Mobilität und handeln bei Abweichungen zeitnah.

Rötzer: Gute Fuhrparkmanager und -managerinnen bedeuten erhebliche Einsparungen für das Unternehmen und unterstützen Kundenkernprozesse wie zum Beispiel die Liefertreue.

Welche Qualifikationen sollten Fuhrparkverantwortliche mitbringen? Welche persönlichen Voraussetzungen sind Pflicht?

Heise: Fuhrparkverantwortliche sollten analytisch denken, verhandeln können und ein Verständnis für Zahlen mitbringen. Technisches Grundwissen wäre optimal, ist aber nicht zu ausgeprägt notwendig. Rötzer: Auch gefragt sind Kommunikationsfähigkeit und ganzheitliches Denken.

Was werden die Teilnehmer nach dem Kurs "Der/Die Fuhrparkverantwortliche" wissen und können?

Heise: Sie erhalten einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben eines Fuhrparkleiters und erwerben Kenntnisse in den einzelnen Fachthemen. Dazu gehören TCO (Total Cost of Ownership), Leasing, Schadensmanagement, Outsourcing, alternative Mobilitätsformen, effizientes Berichtswesen und Maßnahmensetzung. (RED)

Alle Informationen zu den Lehrgängen finden Sie auf den Webseiten des TÜV Austria Automotive (siehe Kasten links).

Weitere Infos:

Der/Die Fuhrparkverantwortliche: www.tuv-akademie.at/fuhrpark

Ausbildung zum zertifizierten Energieauditor - Transport: www.tuv-akademie.at/energieauditor

Energie- und Fuhrparkmanagement www.tuv-akademie.at/energiefuhrparkmanagement

Optimierungsstrategien im Fuhrparkmanagement www.tuv-akademie.at/optimierung-fuhrpark











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2017
FLEET Convention 2017
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple