Ausgabe
05
2015


Auto

Um Varianten reicher

Mit dem Golf Alltrack, dem Variant R und dem Variant GTD stellt VW dem Golf Kombi nunmehr drei neue Spezialisten zur Seite. Vor allem der 184 PS starke GTD könnte dank einem Normverbrauch von 4,4 Litern bei Dienstwagenfahrern punkten.

Jeder fünfte verkaufte Golf ist mittlerweile ein Variant. Vor allem im Dienstauto-und Flottensegment reüssiert der Kombi seit Jahren. Grund genug für VW, den Bestseller noch variantenreicher zu machen: So erweitern die Wolfsburger das Kombi-Portfolio mit dem 300 PS starken R-Modell, dem geländetauglichen Alltrack und dem Langstreckenmeister GTD. Dabei soll die R-Version rund ein Prozent, die 184 PS starke GTD-Variante zwei Prozent und der Offroad-Golf Alltrack circa fünf Prozent vom aktuellen Golf-Variant-Volumen ausmachen. Generell will Volkswagen mit den neuen beziehungsweise aufgefrischten Modellen jene Kunden ansprechen, die das Platzverhältnis des gewöhnlichen Golf Variant schätzen, darüber hinaus aber viel Wert auf Attribute wie Geländegängigkeit, hohe Motorleistung beziehungsweise niedrigen Verbrauch legen.

Langstrecken-Kaiser GTD

Während der Alltrack und die R-Variante unter anderem über höher beziehungsweise tiefer gelegte Fahrwerke sowie serienmäßigen Allradantrieb verfügen, soll der 184 PS starke GTD vor allem mit niedrigem Verbrauch punkten. Laut Norm gibt sich der GTD nämlich mit 4,4 Liter Diesel zufrieden, was einem CO2-Ausstoß von 115 Gramm pro Kilometer entspricht. Dadurch ist der Kraftprotz, der in 7,9 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und maximal 231 km/h läuft, vor allem für die Firmenwagenfahrer interessant, bleibt er doch unter der 120-Gramm-Grenze, ab der künftig zwei statt nur mehr 1,5 Prozent Selbstbehalt zu bezahlen sind. Einziger Wermutstropfen: Die Preise für den Dauerläufer, der mit einem Tank eine rechnerische Reichweite von über 1.000 Kilometer schaffen soll, starten bei 33.480 Euro. Dies entspricht gegenüber der stärksten Dieselmotorisierung des normalen Variant zwar einemMehrpreis von ca. 3.000 Euro, dafür ist der GTD serienmäßig mit 17-Zoll-Alufelgen, Multifunktions-Lederlenkrad, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Regensensor, einem höherwertigen Multimediasystem sowie allerlei sportlichem Optik-Aufputz ausgestattet, der auch die schmucken Caro-Stoffbezüge beinhaltet.Darüber hinaus gibt"s ein sportlich-komfortabel abgestimmtes Fahrwerk und formidable Sportsitze dazu.

Ab sofort bestellbar

Die Fahrzeuge sind ab sofort bestellbar und werden in den kommenden Monaten inÖsterreich erhältlich sein. Wobei der Alltrack ab 32.190 ab sofort, der GTD Variant ab 33.480 im Juni und der R Variant ab 50.180 Euro im Juli auf den Markt kommen werden.

Das gefällt uns: wie gut die drei Spezialisten ihr Einsatzgebiet meistern

Das vermissen wir: einen Allradantrieb im GTD

Die Alternativen: Ford Focus ST Traveller, Opel Insignia Country Tourer etc.











Newsletter

test

Suchen


Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple