Ausgabe
01
2015


Auto

Anti, aber trotzdem angenehm

Der Citroën C4 Cactus will anders als alle anderen sein. Doch kann der sympathische Außenseiter manches tatsächlich besser, weil er eben alles anders macht?

Betrachtet man den Citroën C4 Cactus ganz pragmatisch, dann offenbart sich streng genommen die Anti-These zu allem, was gerade sonst im Automobilbau als Trend gilt. Während sämtliche anderen Fahrzeuge größer und schwerer werden, konzentrierte sich Citroën beim Bau seines jüngsten Fahrzeugs aufs Wesentliche. So gehtder schmucke Franzosen selbst in der getesteten Top-Version "Shine" mit dem stärksten Dieselmotor im Vergleich mit seinen Konkurrenten dank einem Gewicht von knapp 1.160 Kilogramm als Leichtgewicht durch. Und wegen der kompakten Länge von gerade mal 4,2 Metern fühlt er sich in engen Gasserln undParklücken stets pudelwohl. Mit 100 PS -und soviel Ehrlichkeit muss ein -ist man zudem in allen Lebenslagen ausreichend stark motorisiert, besonders, weil die Lenkung und das Fahrwerk überraschend dynamisch abgestimmt wurden. Auch wenn dem Getriebe in puncto Geräusch- Niveau auf der Autobahn einsechster Gang gut tun würde, spürt man beim Verbrauch die fehlende Gangstufe nicht: Mit rund fünf Litern findet der Franzose im Alltag sein Auslangen.

Warum nicht früher?

Generell stellt sich nach einigen Tagen Alltagstest aber die Frage, warum manche interessante Ansätze nicht längst in gewissen Fahrzeugklassen zum Standard gehören. So erfüllen die Plastik-Beplankungen rundum nicht nur Zier-Effekte, sondern lassen leichte Rempler beim Türöffnen oder Angriffe von herrenlosen Einkaufswagerln tatsächlich abprallen, ohne dabei selbst beschädigt zu werden. Und sollte es doch mal kräftiger scheppern, dann können die "Airbumps" um rund 130 Euro pro Seite einfach ausgetauscht werden. Keine Frage, Lackieren wäre deutlich teurer.

Leicht und karg?

Im Cockpit muss sich der Fahrer hingegen etwas umgewöhnen, weil gängige Instrumente wie ein Drehzahlmesser oder die Kühlwassertemperaturanzeige fehlen. Hinten gibt"s außerdem bloß Ausstellfenster und die Rückbank ist nur einteilig umlegbar. Stört das im Alltag? Nicht wirklich, vor allem, wenn man höchstens zu zweit unterwegs ist. Dann reichtnämlich auch der 358 Liter große Kofferraum für größere Touren.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2018
FLEET Convention 2018
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple