Jan
09
2015


Auto

Hände weg von neuen Steuern!

Strikt vom Autofahrerklub ARBÖ abgelehnt, wird ein Vorschlag des Wifo, aufgrund des derzeit billigen Treibstoffs die Mineralölsteuer zu erhöhen oder neue Steuern in Form einer CO2-Abgabe oder kilometerabhängigen Maut einzuheben.

Die österreichischen Autofahrerinnen und Autofahrer seien in den letzten Jahren durch hohe Treibstoffpreise bereits enorm belastet worden. Milliarden an Steuern seien, so der ARBÖ, in die Steuertöpfe geflossen. Österreichs Wirtschaft sei zuletzt kaum gewachsen. Neue oder höhere Steuern würden eine fatale Preisspirale in Gang setzen, die früher oder später alle treffe, am härtesten aber die Ärmsten, sowie Pendlerinnen und Pendler.

 

Die höhere Inflation würde auch die Kaufkraft der Bevölkerung in der Folge weiter schwächen, wird seitens des Autofahrerklubs argumentiert. „Wer mehr fährt, verbraucht mehr Treibstoff. Über die Mineralölsteuer zahlen Vielfahrer somit mehr als Autofahrer, die weniger unterwegs sind. Deshalb sagen wir ,Hände weg’ von neuen Steuern“, sagt ARBÖ Generalsekretär Gerald Kumnig.


Dieter Scheuch

www.arboe.at







Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple