Jul
24
2014


Auto

GM: Erneuter Massenrückruf

Wegen unterschiedlicher technischer Mängel müssen weitere 718.000 Fahrzeuge in die Werkstätten.

In den USA ruft General Motors erneut 718.000 Autos, vor allem Chevrolet Camaro und Buick Regal, in die Werkstätten, weil sich die Befestigung der Fahrer- und Beifahrersitze lockern kann. Weitere Fahrzeug-Modelle werden wegen defekter Servolenkungen zur Reparatur gerufen. Die jüngsten Rückrufe sind nur ein Teil des technischen Fiaskos, das GM seit Monaten erschüttert. So wurden seit Jahresbeginn weltweit zirka 30 Millionen Autos in die Werkstätten beordert – ein trauriger Rekord in der Branche, der GM alleine im ersten Halbjahr 2014 rund 2,5 Milliarden Dollar (1,85 Mrd. Euro) kosten wird.

 

Mittelpunkt des Skandals ist der verspätete Rückruf von 2,6 Millionen Fahrzeugen in denen defekte Zündschlösser verbaut wurden, die aufgrund eines Konstruktionsfehlers während der Fahrt den Motor abschalten können. GM muss sich derzeit der Anschuldigung stellen, die Lösung des Problems hinausgezögert zu haben.


Pascal Sperger

www.gm.com







Newsletter

test

Suchen


Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple