Ausgabe
05
2014


Auto

Eckig, praktisch, aber ohne Allrad

Das Einzige, was dem Kia Soul wirklich fehlt, ist der Allradantrieb. In seiner zweiten generation polarisiert der kompakte Koreaner aber nicht mehr so stark wie früher. Los gehts Anfang mai ab 17.890 Euro.

Eigentlich ist der Kia Soul das ideale Fahrzeug für Flotten -zumindest für jene, die sich im Alltag nicht verstecken wollen. Das Auto fällt nämlich sofort auf, egal, wo man hinkommt. Und das, obwohl der Soul nur 4,14 Meter misst. Kia ist es jedenfalls gelungen, dem eckigen Koreanerl eine erfrischende optische Note zu verleihen, was ihn zum idealen Werbeträger macht (auch wenn es fast schade ist, ein Auto wie dieses mit allzu vielen Werbefolien zu bekleben).

Obwohl der Soul in seinem ersten Lebenszyklus nicht allzu stark beworben wurde, weil sich Kia auf die Volumenmodelle wie cee"d, Sportage oder Rio konzentrierte, verkaufte er sich ansprechend. Wenn auch nicht ganz so gut, wie man es sich wahrscheinlich beim Importeur erhofft hatte. Der Grund ist einfach: Der Soul ist alles andere als Mainstream. Selten ist er Liebe auf den ersten Blick. Doch wer sich einmal näher mit diesem Auto beschäftigt hat, kommt kaum noch los. Der Soul ist ein Auto mit Charakter, was man heutzutage nur noch in den wenigsten Fällen findet. Das schlägt sich auch im Innenraum nieder. Lustig sind beispielsweise die Boxen, die quasi eine Einheit mit den Luftauslässen bilden.

Zwei motoren, kein Allrad Der Preis ist fair kalkuliert, zumal man bedenken muss, dass der Soul alles andere als "nackert"(z. B. serienmäßig mit Klimaanlage) daherrollt. Bei der Motorisierung gibt es nur zwei Versionen, entweder den 132 PS starken Benzin-Direkteinspritzer oder den Turbodiesel mit 128 PS (unsere Empfehlung).

Nur schade, dass es dieses SUV-ähnliche Gefährt nach wie vor nicht mit Allrad gibt. Dabei hätte Kia ohnehin den 4WD-Antrieb aus dem Sportage im Regal ...

Frischer Sportage

Mit diversen technischen und kleinen optischen Neuerungen hat Kia im März auch den gelifteten Sportage auf den Markt gebracht. Das SUV wird weiter optional mit Zwei-oder Allradantrieb angeboten, es gibt ihn als Benziner mit 135 oder als Diesel mit 115,136 oder 184 PS.











Newsletter

test

Suchen


Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2019 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple