Ausgabe
11
2013


Aufsteigen

Topfit hinter dem Lenkrad

Viel sitzen, wenig Bewegung undüppige Ernährung - dies wirkt sich nicht nur beim Autofahren negativ auf Kreislauf, Gewicht und Wirbelsäule aus. Unsere neue Serie gibt Tipps zum Wohlbefinden.

Mehr als 20.000 Kilometer legt jeder 5. Autofahrer inÖsterreich pro Jahr zurück, über 40 Prozent der Lenker verbringen pro Tag durchschnittlich mehr als 1,5 Stunden hinter dem Lenkrad. In einer neuen Serie wird FLOTTE&Wirtschaft gemeinsam mit Experten unterschiedliche Gesundheits-Aspekte beleuchten. Unser Ziel ist es, Lenkerinnen und Lenkern mit Tipps, Tricks und Ratschlägen von Fitness-und Gesundheitsexperten zur Seite zu stehen und sie für ein "Gesünderes Autofahren" zu sensibilisieren.

Kalorienbomben und fettes Essen hoch im Kurs

Einer der entscheidenden Faktoren ist die richtige Ernährung. Studien zeigten, dass viele Autofahrer Kalorienbomben und Süßigkeiten gegenüber leichten Speisen bevorzugen. Schokoriegel, Kekse, Pommes und Burger, die auch oft noch während der Fahrt verzehrt werden, beeinträchtigen nicht nur die Konzentration, sie führen aufgrund ihrer schweren Verdaubarkeit oft zu Müdigkeit. Auch Trinken spielt, vor allem bei Langstreckenfahrten, eine wichtige Rolle. Bei einer achtstündigen Fahrt braucht man auch im Winter zumindest 2 Liter Flüssigkeit, im Sommer steigt der Bedarf auf 3 Liter. Dem Thema "Gesunde Ernährung" und der damit verbundenen entsprechenden Getränke werden wir uns im Rahmen unserer Serie gezielt annehmen und ihm ein eigenes Kapitel widmen.

Das Kreuz mit dem Kreuz

Im Mittelpunkt eines weiteren Schwerpunktes wird das Thema "Richtig Sitzen" stehen. Aufgrund falscher Sitzpositionen aber auch fehlender Ergonomie können Rückenschmerzen resultieren. Nicht immer ist nur die Qualität der Sitze entscheidend: Wichtig ist eine rückenfreundliche Sitzhaltung und vor allem eine stabile Rückenlehne, die sich der Körperform anpasst.

Auf die Fitness nicht vergessen

Besonders schädlich für den Rücken ist, über einen längeren Zeitraum in derselben Position zu verharren. Weshalb auch alle Experten zu regelmäßigen Pausen mit entsprechenden Übungen zur Entlastung des Rückens raten. Welche Fitness-Übungen Autofahrerinnen und Autofahrer in den Pausen durchführen können, werden wir in einem eigenen Kapitel unseres Gesundheitsschwerpunktes zeigen.

Niemals krank ans Steuer

Ein weiterer Aspekt ist auch der individuelle Gesundheitszustand:Ärzte und Apotheker raten, sich niemals krank ans Steuer zu setzen, dies kann zu unabsehbaren Folgen führen. Aber auch bei der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten ist Vorsicht geboten, da manche Heilmittel Einfluss auf die Reaktionsfähigkeit im Straßenverkehr haben können.

Volkskrankheit Diabetes

Eine Zivilisationskrankheit steht dabei besonders im Vordergrund: Rund 550.000Österreicherinnen und Österreicher leiden derzeit an Diabetes, weshalb Zuckerkranke beim Autofahren auch die Gefahr einer möglichen Unterzuckerung beachten sollten. Durch die Behandlung mit Insulin können die Blutzuckerwerte stark absinken.

Die Unterzuckerung kann im schlimmsten Fall zu einer Bewusstlosigkeit führen. Darüber hinaus können Diabetiker unter Sehstörungen leiden. Für diese Fälle raten Ärzte nicht nur zu regelmäßigen Pausen, sondern auch zur Überprüfung des Blutzuckers und Einnahme von Mahlzeiten vor der Weiterfahrt.

Sehkraft entscheidend

Insgesamt spielt die Ernährung und die in ihr enthaltenen Vitamine eine entscheidende Rolle. Vor allem die Vitamine A und E, die sich unter anderem in Karotten finden, sollten in ausreichender Form zu sich genommen werden. Sie dienen der Stärkung der Sehkraft, die für etwa 90 Prozent aller Wahrnehmungen beim Autofahrenverantwortlich zeichnet.

Nervenstärke ist gefragt

B-Vitamine sind wichtige Regulatoren im Kohlehydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel. Allesamt wirken sie insgesamt stoffwechselaktivierend und sind auch wichtig für die Blutbildung. Da beim Lenken eines Fahrzeugs auch Nervenstärke gefragt ist, sollte der Körper mit Vitamin B, das vor allem in Gemüse, Fleisch, Fisch, Nüssen und Getreide vorkommt, versorgt werden.

Auftakt zur Gesundheitsserie

Wie Sie ihr Wohlbefinden steigern und ihre Konzentrationsfähigkeit durch richtige Ernährung und entsprechende Übungen verbessern und lange Autofahrten sicher, stressfrei und unbeschadet überstehen können, lesen Sie in den kommenden Ausgaben von FLOTTE&Wirtschaft.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple