Ausgabe
11
2013


Aufsteigen

Sparen, aber nur beim Fahren

Mit dem 143 PS starken Vierzylinder-Turbodiesel rundet BMW die 5er-Reihe nach unten ab. Fahrleistungen und Verbrauch sind tadellos, den Wohlfühlfaktor lassen sich die Bayern aber teuer bezahlen ...

Vor Kurzem erfuhr die BMW 5er-Reihe ein Facelift, bei dem nicht nur neue Features, sondern auch neue Motoren Einzug hielten. Während der M5 mit seinen 560 PS nach wie vor die Speerspitze der Baureihe bildet, wurde das Angebot nach unten hin ausgeweitet. Der Neue hört auf das Kürzel 518d, hat einen Vierzylinder-Turbodiesel aus dem BMW-Werk im oberösterreichischen Steyr unter der Haube und bringt es auf eine Leistung von143 PS. In Zeiten wie diesen klingt das nicht nach viel, ob die BMW-typische Freude am Fahren da nicht auf der Strecke bleibt?

143 PS - einst Top -nun Basismodell

Nun, vor 20 Jahren war der BMW 525tds mit einem ebenfalls 143 PS starken Selbstzünder -damals allerdings aus 6 Zylindern -das Maß der Dinge. Freilich haben sich die Dinge seit damals geändert, die Autos wurden sicherer und dadurch auch schwerer. Mit einer nicht zu leugnenden Portion Skepsis nähern wir uns also der neuen 5er-Basis und stellen fest, dass -zumindest bei unserem Testwagen -rein gar nichts an ein Basismodell erinnert. Die Ausstattung ist opulent, sogar die kleinste Motorisierung bekommt mittlerweile ein doppeltes Auspuff-Endrohr verpasst.

Freude am Fahren gibt"s auch im Basisdiesel

Und wer inkognito fahren möchte, der kann ein Kreuzerl beim einzig kostenlosen "Extra" in der Preisliste machen, dem Entfall des Modellschriftzuges. Dabei muss man sich alles andere als genieren für diesen Motor. In Kombination mit der unbedingt empfehlenswerten 8-Gang-Automatik ist der quirlige und akustisch nicht immer ganz zurückhaltende Vierzylinder alles andere als eine Fehlbesetzung. Nach 9,6 Sekunden zeigt der Tacho Tempo 100 km/h, tadellos.

6 Liter Praxisverbrauch

Der werksseitige Verbrauch von 4,5 Litern ist in der Praxis zwar kaum zu knacken, mit 6 Liter Testverbrauch sorgte die stattliche Limousine dennoch für eine positive Überraschung.

Bei einem Basispreis von 41.900 Euro wurden in unserem Testauto Extras in der Höhe von knapp 21.000 (!) Euro verbaut. Bei der Anschaffung sollte man also nicht ans Sparen denken.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Toyota Proace Dauertester
Toyota Proace Dauertester
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple