Ausgabe
09
2013


Aussteigen

Exklusivität hat keine Grenzen

Gerade in der Luxusklasse wird der Wunsch nach der persönlichen Note immer stärker, Audi exclusive gibt den Autos einen individuellen Touch, die Grenzen dabei setzt bestenfalls das Portemonnaie.

Man muss zwar kein Scheich sein, um sich die Veredelung eines Audi leisten zu können, schaden tut es freilich auch nicht. Jener Araber, der bei Audi exclusive zum 18. Geburtstag einen A8 in rosa (innen und außen) geordert hat, wäre beinahe vom Kauf zurückgetreten. Nicht etwa, weil ihm der Spaß zu teuer gewesen wäre. Dass man ihm den Preis nannte, fasste er als Beleidigung auf, schließlich würde man ihm damit unterstellen, dass er sich das Barbie-Mobil nicht leisten könne ...

Sicherheit geht vor

Man muss sich jedenfalls nicht schämen, um nachzufragen, was die eine oder andere Individualisierung denn kostet. Schließlich lässt sich zum Beispiel im A8 der Wert eines Zweitwagens verbauen. Nun könnte man Audi Unverschämtheit unterstellen, doch bei vielen netten Gimmicks wird der Preis durch andere Faktoren in die Höhe getrieben. Etwa bei den Sicherheitsgurten. Diese sind nicht einfach in der gewünschten Farbe gefärbt, sondern werden mit entsprechendem Garn gewoben. Und müssen dann natürlich auf Funktion und Sicherheit geprüft werden, was sich in Relation zu den Stückzahlen auch im Preis niederschlägt. Ähnliches gilt für in Leder gehüllte Airbag-Abdeckungen, 1.500 Euro sind da schnell investiert, Crashtests zur Gewährleistung der Sicherheit kosten eben einiges an Geld.

Die Auswahl ist jedenfalls riesig, so gut wie alles technisch Machbare setzt Audi exclusive auf Kundenwunsch auch um. Das Repertoire erstreckt sich vom Interieur -16 Farben und zwei Ledersorten stehen zur Auswahl -über den Lack, man kann aus rund 100 Farben wählen, bis hin zu noch größeren Felgen, als es die Sonderausstattungen bieten.

Vorkonfigurierte Pakete

Um den Kunden bei der Individualisierung unter die Arme zu greifen, hat Audi exclusive spezielle Optik-Pakete entwickelt, die auf die jeweiligen Baureihen zugeschnitten sind. Dabei handelt es sich aber nicht ausschließlich um die Topmodelle, auch der Audi A1 wird auf Wunsch veredelt. Künftig soll Audi exclusive auch im österreichischen Audi-Händlernetz forciert und anhand von Demo-Fahrzeugen den Kunden zugänglich gemacht werden.

Darf"s ein bisserl mehr sein?

Die quattro GmbH sorgt mit dem Label "exclusive" nicht nur für optische Individualisierung. Wer sich für eines der RS-Modelle entscheidet, hebt sich auch leistungstechnisch von der Masse ab. Aktuell sind die Modelle RS4 Avant, RS5 (Bild), RS6 Avant sowie TT RS mit Triebwerken bis zu 560 PS zu haben, im Laufe des Jahres gesellen sich noch RS7 Sportback undRS Q3 zum erlauchten Kreis der Hochleistungssportler. Seit 1996 wurden übrigens nicht weniger als 75.500 Hochleistungsmodelle -teils in Handarbeit -produziert, der quattro-Allradantrieb versteht sich von selbst.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2017
FLEET Convention 2017
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple