Ausgabe
09
2012


Aussteigen

Nicht anders,aber noch besser

Der neue Range Rover wartet weniger mit radikalen Designänderungen sondern vielmehr einer großen Anzahl an Detailverbesserungen auf, ganz nach Kundenwunsch.

Da stand er also im Hof der britischen Botschaft in Wien, der neue Range Rover: Nur fünf Tage nach der exklusiven Weltpremiere in London. "Österreich ist der erste Markt außerhalb Englands, wo das Auto gezeigt wird", freute sich Brand Manager Georg Staudinger. Vielleicht ist die Wahl von Wien auch ein kleines Dankeschön der Briten dafür, dass Land Rover in Österreich heuer einZulassungsplus von 126,8 (!) Prozent hingelegt hat: Ein Plus, das großteils auf den kleinen, aber dennoch feinen Bruder namens Evoque zurückzuführen ist.

Nicht anders, sondern besser

Auf Einladung des Importeurs war auch Studio Director Richard Woolley anwesend: Jener Mann, der die schwierige Aufgabe hatte, den Range Rover fit für die nächsten zehn Jahre zu machen, aber dennoch nicht das Erbe des Urahns von 1970 aus dem Auge zu verlieren. "Don"t change, just make it better", hätte der Auftrag der Kunden gelautet, sagt Woolley. Gesagt, getan: Schon auf den ersten Blick ist der Range Rover als Range Rover zu erkennen, wie-drei oder vier Fahrzeugklassen tiefer -auch ein VW Golf unverkennbar immer ein VW Golf bleibt.

Das Besondere am neuen Range Rover ist seine Karosserie, die ganz aus Aluminium besteht. Dadurch sowie durch Einsparungen beim Antriebsstrang wurde das Auto je nach Modellversion auch um bis zu 420 Kilo leichter als bisher, was sich positiv auf Fahreigenschaften und Verbrauch auswirkt.

System erkennt den Untergrund

Geblieben ist neben dem Luxus (feinstes Leder, bestes Holz im Innenraum) auch die Vielseitigkeit im Gelände: Das System namens "Terrain Response 2" erkennt den jeweiligen Untergrund selbst und beeinflusst Motor, Getriebe sowie die Assistenzund Fahrwerkssysteme. Die günstigste Art, den neuen Range Rover zu fahren, ist der 3.0-Liter-Turbodiesel mit 258 PS, der um exakt 102.000 € in der Preisliste steht. Mit acht Zylindern kostet der Turbodiesel (4,4 Liter Hubraum, 339 PS) schon 126.900 €. Und wer auf die ganz sportliche Art, also den 510 PS starken V8-Benziner, setzt, muss zumindest 145.900 € bereit halten.

Auslieferung ab Jänner

Preise, die einen Range Rover-Kunden kaum stören. ErsteKaufverträge waren schonlange vor der Präsentation un-terschrieben –da hatten dieKunden das Auto noch nichtzu Gesicht bekommen. Dafürbekommen diese Mutigen ihrFahrzeug schon im Jänner2013 geliefert.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2018
FLEET Convention 2018
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple