Ausgabe
07
2013




Leistung, Effizienz und Funktionalität

Mit dem neuen Mazda3 setzt Mazda konsequent die Kodo-Designlinie fort. Via Smartphone holt man sich nicht nur E-Mails, sondern auch 30.000 Radiosender ins Cockpit.

Bei Mazda geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Kompakt-SUV CX-5 und dem neuen Mazda6 erhält die Modellfamilie mit dem neuen Mazda3 abermals Zuwachs. Und was für einen! Der kompakte Fünftürer folgt ebenfalls der Kodo-Designlinie, die moderne Linien mit einer feschen Sportlichkeit kombiniert. Von Biederkeit ist hier weder innen noch außen eine Spur zu sehen, der Mazda3 leitet eine neue Ära ein, nicht nur beim Design.

Cockpit als Multimedia-Schnittstelle

Das Interieur kann sich jedenfalls sehen lassen. Hochwertige Materialien und ein gelungenes Styling wissen auf Anhieb zu gefallen, die Bedienung erfolgt intuitiv einfach. Zentrales Element ist der 7 Zoll große Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts, zusätzlich gibt es einen Controller in der Mittelkonsole.

Ein besonderes Highlight ist die Konnektivität des neuen Mazda3. Wer sein Smartphone - egal ob iPhone oder Android - mit dem Fahrzeug verbindet, dem stehen z. B. mittels einer speziellen App 30.000 Radiostationen weltweit offen, eine Schnittstelle zu Facebook, Twitter und Co darf natürlich auch nicht fehlen, auf Wunsch werden SMS oder E-Mails sogar vorgelesen. Wer Wert auf hochwertigen Sound legt, der kann sich auf ein Bose-System freuen. Das neue Navigationssystem ist nicht nur einfach zu bedienen, ein 3-jähriges Navi-Update sorgt dafür, dass das Kartenmaterial immer auf dem aktuellen Stand ist.

Neue Assistenten

Um die Fokussierung des Fahrers auf die Straße zu unterstützen, ist ab sofort auch erstmals ein Head-up-Display verfügbar. Unterstützung gibt es aber auch von einer Vielzahl an Assistenzsystemen. Der City-Notbremsassistent verhindert bei Unaufmerksamkeit durch einen selbsttätigen Bremseingriff kleinere Auffahrunfälle, der Spurwechsel-Assistent überwacht den Toten Winkel und der adaptive Tempomat mit Abstandswarner ermöglicht komfortables und sicheres Cruisen mit automatischem Sicherheitsabstand zum Vordermann.

Rightsizing statt Downsizing

Mit der neuen Mazda3-Generation halten nun auch 3 neue Triebwerke Einzug. Die Skyactiv-Technologie kam bereits bei CX-5 und Mazda6 zum Einsatz und setzt auf Rightsizing statt Downsizing.

Statt einer Hubraumreduzierung mit einhergehender Turboaufladung hat Mazda u. a. das Verdichtungsverhältnis der Benzinmotoren mit 14:1 ungewöhnlich hoch, jenes des Turbodieselmotors mit ebenfalls 14:1 sehr niedrig angesetzt. Der 1,5-Liter-Benziner bringt es auf 100 PS, den Zweiliter gibt es mit 120 und 165 PS. Für flotte Firmenfahrer ist der mit 2 Turboladern bestückte 2,2-Liter-Diesel interessant, er bringt es bei einer Leistung von 150 PS auf ein Drehmoment von 380 Nm und begnügt sich im Schnitt mit lediglich 3,9 Litern (104 g CO 2/km). Der Selbstzünder ist auch mit einer Sechsgang-Automatik zu haben und erreicht bereits die Emissionsklasse Euro 6. Beim Spritsparen hilft auch das niedrige Gewicht des Mazda3. Die Grundversion bringt lediglich 1.190 kg auf die Waage, dank konsequenter Gewichtseinsparung ist das neue Modell sogar leichter als sein direkter Vorgänger.

Viel Platz im neuen Mazda3

Der neue Mazda3 ist als viertürige Limousine sowie fünftüriger Hatchback zu haben. Der lange Radstand sieht nicht nur gut aus, er kommt auch den Passagieren zugute. Kurze Überhänge sorgen für ein großzügiges Platzangebot, selten ging es in der Kompaktklasse so luftig zu wie im neuen Mazda3. Das Kofferraumvolumen liegt bei 419 bzw. 350 Litern, beim Fünftürer lässt sich das Gepäckabteil bei Bedarf und durch Umlegen der Rücksitzlehnen bis zu 1.250 Liter erweitern.

Die Alternative im Segment der Kompaktklasse

Großzügig ist aber nicht nur das Platzangebot, sondern auch die Serienausstattung des neuen Mazda3. In bewährter Art und Weise stehen 4 Ausstattungsstufen (Emotion, Challenge, Attraction und Revolution) zur Verfügung, die perfekt auf Bedürfnisse und Wünsche des Fahrers abgestimmt sind.

Unterm Strich ist der neue Mazda3 eine echte Alternative im heiß umkämpften Segment der Kompaktklasse. Er punktet nicht nur mit einer außen wie innen feschen Optik, sondern -und das ist bei einem Firmenfahrzeug noch wichtiger -mit sparsamen Motoren und niedrigen Unterhaltskosten.

Mazda3: Die Highlights imÜberblick

Online-Vernetzung Der neue Mazda3 ist die perfekte Schnittstelle zum Smartphone. E-Mails werden abgeglichen und vorgelesen, Navi-Adressen importiert, mittels App lassen sich 30.000 Radiosender hören.

Safety first Der neue Mazda3 verfügt über eine Vielzahl an aktiven und passiven Sicherheitssystemen und Assistenten, die den Fahrer bestmöglich dabei unterstützen, von A nach B zu kommen.

Skyactiv-Motoren Sowohl die Benzinmotoren (100,120 und 165 PS) als auch das 150 PS starke Turbodieseltriebwerk verfügen über eine Verdichtung von 14:1. In Kombination mit weiteren technischen Maßnahmen konnten Verbrauchswerte erzielt werden, die deutlich unter dem Klassenschnitt liegen.











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2018
FLEET Convention 2018
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple