Ausgabe
07
2013


Aussteigen

American Pitbull

Autos wider die Vernunft wecken heftige Emotionen -dazu zählt auch Chevrolets Sportwagen-Ikone Camaro, die mit ungeheurer Wucht den alten Kontinent zurückerobert.

Für erstes Aufsehen sorgten die Autobauer aus Detroit, als sie mit geschicktem Product Placement ihr Muscle Car in eine tragende Rolle einer Hollywood-Erfolgsproduktion katapultierten. Im Kino-Hit "Transformers" mutierte der breitschultrige Ami-Sportler zum sympathischen Außerirdischen "Bumblebee"und leitete so auch die Rückkehr des Camaro auf die US-Highways ein. Fett wie ein King-Size-Double-Cheesburger, mit reichlich Majo garniert, präsentiert sich unser Testwagen. Eine schier nicht enden wollende Motorhaube bietet dem darunter schlummernden mächtigen 6,2-Liter-V8 eine standesgemäßeHerberge.

Vollstrecker mit Dampfhammer-Power

Nach Drehen des Zündschlüssels ist er da, der Augenblick, auf den wir gewartet haben: Das 432 PS starke Triebwerk erwacht mit dumpfem Donnern, gleich jenem eines mächtigen Gewitters in noch sicherer Entfernung. Nach einem kräftigen Tritt aufs Gaspedal entfacht der Motor einen Hurrikan. Unter bösartigem Fauchenerinnert das Gebrüll an jenes von zuweilen in idyllischen Waldviertler Gemeinden angebotenen Urschrei-Therapien, die schon manch unwissenden Einwohner aus dem Nachmittagsschlaf schrecken ließen.

5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Die 275er-Pneus an den Hinterrädern verbeißen sich so gnadenlos im Asphalt wie der legendäre American Pitbull in die Kehle seiner Gegner: In nur 5,2 Sekunden ist Spurt aus dem Stand auf 100 km/h abgehakt. Damit lässt der Camaro auch manch protzigen und fast doppelt so teuren Schlitten aus dem deutschen Premiumsegment am Highway alt aussehen. Doch eignet er sich nicht nur hervorragend, um auf dem Drag Strip und der Quarter Mile gute Figur zu machen, auch sonst haben die Amis ganz ordentlich gearbeitet. Dem PS-Monster wurde ein "europäisches" Fahrwerk mit Einzelradaufhängung verpasst, die 1,8-Tonnen-Fuhre lässt sich dank Brembo-Stoppern auch brachial verzögern. Für vergleichsweise "wenig" Geld - ab 60.800 Euro samt aller Extras an Bord -kann dieser American Dream erworben werden, der daraus resultierende Gewinn ist bei einem Verbrauch von rund 15 l/100 km besser an der Tankstelle investiert.

Cooles Cruisen ist eine der Hauptstärken dieses Sportlers: Mit gerade mal 1.400 Umdrehungen schnurrte das Muscle Car bei Tempo 130 dahin -doch wehe, wenn es losgelassen!











Newsletter

test

Suchen


Beispiel aus unserer
Fotogalerie

FLEET Convention 2017
FLEET Convention 2017
Umfrage?

Verwalten Sie Ihre Fahrzeuge selbst oder mittels externem Fuhrparkmanagement?





Spacer
Lederers Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet




Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple